merken

Riesa

Verband warnt vor falscher Tierliebe

Der Tierschutzbund berichtet von einer Jungvogel-Schwemme in Auffangstationen und Heimen. Das Problem kennt man auch in Riesa.

Diese Bachstelzen werden noch im Nest gefüttert, aber viele Jungvögel erkunden bereits die Umgebung. Hilfe benötigen sie selten. © Symbolfoto: Deutscher Tierschutzbund

Riesa. Der Tierschutzbund mahnt derzeit vor einer vorschnellen „Rettung“ junger Vögel. Man weise darauf hin, „dass Tierfreunde Jungvögel nur in Notfällen aufnehmen sollten, etwa wenn die Tiere verletzt sind oder es sich um unbefiederte Jungvögel handelt, die nicht zurück ins Nest gesetzt werden können“, heißt es in einer Mitteilung. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden