SZ +
Merken

Verein ist der Nachwuchs ausgegangen

Die Rassegeflügelzüchter haben ihre Jugendgruppe aufgelöst. Funktionen im Vorstand sind neu vergeben worden.

Teilen
Folgen

Von Bärbel Schumann

Seit Januar 2007 übt der Zävertitzer Heiko Wilhelm das Amt des Vorsitzenden bei den Ostrauer Rassegeflügelzüchtern aus. Der 38-Jährige trat damals kein leichtes Amt nach der Ablösung von Heinz Kanther an. Immerhin hatte der über Jahre hinweg den Verein zum Erfolg geführt.

„Nach anfänglichen Schwierigkeiten glaubte ich im Januar letzten Jahres, das wir im Verein einiges verändert und in die richtige Richtung gebracht haben“, sagte Wilhelm auf der Jahreshauptversammlung am Sonntagvormittag in Schrebitz in seinem Rechenschaftsbericht.

Dank für Engagement

Doch das Jahr 2008 sollte noch allerhand Probleme mit sich bringen. Ringwart und Schriftführer gaben ihre Ämter aus Altersgründen oder Wegzug auf. Die Suche von Nachfolgern gestaltete sich schwierig, da dem Verein jüngere Mitglieder fehlen. Das führte auch dazu, dass Einladungen zu Versammlungen nicht immer pünktlich die Mitglieder erreichten und die Zusammenkünfte nicht immer gut besucht waren.

Der Vorsitzende dankte dem Ringwart Gisbert Natzke für sein Engagement. Auch Wilfried Voigt wird von Heiko Wilhelm für seine Arbeit 2008 geehrt. Er hat die Aufgaben des Schriftführers übernommen.

„Trotz aller Probleme gab es rückblickend viele Höhepunkte in unserem Vereinsleben“, sagt der Vorsitzende. Die Wanderversammlungen, Fachvorträge und auch der Grillabend hätten dazu beigetragen, das Miteinander wieder mehr zu fördern.

Verein besteht seit 55 Jahren

Aber Nachwuchs für den Verein fehlt. Da die Mitglieder der Jugendgruppe inzwischen zu den Erwachsenen gehören und keine neuen jungen Leute zum Verein fanden, gibt es keine Jugendgruppe mehr. Da einige Mitglieder aus Alters- und Gesundheitsgründen ausschieden, gehören nur noch 35 Mitglieder dem Verein an.

„Wir sollten an die Erfolge und das Vereinsleben im zweiten Halbjahr anknüpfen, um unsere Ziele für 2009 umsetzen zu können“, wünschte sich Heiko Wilhelm.

Immerhin besteht der Verein nun schon 55 Jahre. Deshalb soll auch die Jahnatalschau und zugleich Vereinsschau im November ein Erfolg werden.