SZ +
Merken

Vereine haben Chance auf 15000Euro

Kostüme für eine Kindertanzgruppe, ein Ofen für ein Jugendprojekt, eine Schaukel für behinderte Schüler: Das sind nur drei Beispiele für gemeinnützige Projekte, die die Bautzener Sparda-Bank vergangenes Jahr mit rund 14000Euro unterstützt hat.

Teilen
Folgen

Von Christoph Scharf

Kostüme für eine Kindertanzgruppe, ein Ofen für ein Jugendprojekt, eine Schaukel für behinderte Schüler: Das sind nur drei Beispiele für gemeinnützige Projekte, die die Bautzener Sparda-Bank vergangenes Jahr mit rund 14000Euro unterstützt hat.

Dieses Jahr hat die Bank gar 15000Euro ausgelobt, für die sich Vereine ab jetzt bewerben können. „Wir waren überrascht, mit wie viel Elan die Vereine ihre Projekte angepackt haben“, sagt Dirk Lukesch, Chef der Bautzener Filiale der Sparda-Bank. Um Vorhaben aus der Region zu unterstützen, gibt das Unternehmen nun wieder viel Geld aus, das aus den Einzahlungen der Kunden in das Sparda-Bank-Gewinnsparen stammt. Von jedem einzelnen Euro Loseinsatz geht ein Viertel in den Fördertopf, der nun ausgeschüttet wird.

Das Verfahren läuft ganz ähnlich wie im Vorjahr: Gemeinnützige Vereine können sich mit einem ganz konkreten Projekt bewerben, für das sie Unterstützung brauchen. Dafür gibt es dieses Mal erstmals einen Fragebogen, den jeder teilnehmende Verein ausfüllen muss. „Interessenten können ihn während der Öffnungszeiten in unser Filiale in der Reichenstraße abholen, ein Versand ist leider nicht möglich“, sagt Dirk Lukesch.

Bis spätestens Ende Juni muss der ausgefüllte Fragebogen mit der Beschreibung des Projekts, der Vereins-Satzung und dem Nachweis der Gemeinnützigkeit wieder in der Sparda-Bank abgegeben werden. Dann wählt eine Jury aus Mitarbeitern der Sparda-Bank, der Sächsischen Zeitung und des Bautzener Kulturbüros unter den Bewerbern etwa 10 bis 15 Vereine aus, die eine Förderung bekommen. „Die Höhe des jeweiligen Betrags richtet sich nach dem konkreten Projekt – wir wollen dabei vor allem etwas unterstützen, das mit dem Geld auch komplett vollendet werden kann.“

Wichtig ist, dass der Verein karitative, mildtätige oder kinder- und jugendfördernde Ziele verfolgt. „Und wir möchten ganz gezielt ortsansässige Projekte unterstützen“, sagt Dirk Lukesch. „Schließlich stammt das Geld von unseren Kunden aus der Region und soll auch hier wieder einer guten Sache zugute kommen.“

Die genauen Hinweise zum Ablauf finden sich in den Bewerbungsmappen, die ab sofort in der Sparda-Bank erhältlich sind. „Sprechen sie einfach einen Mitarbeiter an, wir sind darauf vorbereitet.“ Ohne das Formular geht es nicht mehr, um die spätere Auswertung leichter zu gestalten. „Wer sein Projekt besser mit Fotos darstellen kann, darf natürlich welche beilegen“, sagt Dirk Lukesch.

Die Sparda-Bank Bautzen, Reichenstraße 16, ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag,

Mittwoch und Freitag von 9 bis 14Uhr,

Dienstag und Donnerstag von 9 bis 14Uhr

und von 15 bis 18.30Uhr.