SZ +
Merken

Vereine peppen Graffitis mit frischer Farbe auf

750-Jahr-Feier. Die Holzwand an der Böhmischen Straße wird während des Festes neu gestaltet. Noch suchen die Initiatoren nach Spendern.

Teilen
Folgen

Von Sebastian Beutler

Jedes Mal, wenn Juliane Stamm die Böhmische Straße entlanggeht, lugt sie auf die Holzwand. Extra für sie sprayte vor Jahren eine Freundin ein Bild darauf. Doch mittlerweile hat der Zahn der Zeit an der Wand genagt. „Sie ist nicht mehr sehr reizvoll“, findet Juliane Stamm, die dem Verein „Augen auf“ vorsteht. Grau, die Farbe abgeblättert, die Wand etwas wacklig – sie benötigt dringend eine Rundum-Kur. Die soll sie nun bekommen. Denn der Zittauer Verein will vom 1. bis 3. Juli innerhalb des Jugendfestes „Party sta(d)tt Fest“ die 20 Meter lange und 2,5 Meter hohe Wand neu gestalten. Sie würde sich einreihen in verschiedene Graffiti-Projekte von Augen auf, zuletzt beim Fest in Ebersbach vor zwei Jahren.

Michael Lippold vom Bautzener Steinhaus e. V. weiß auch schon, wie viel Farbe für die Zittauer Wand nötig ist. „Man braucht etwa vier Spraydosen für einen Quadratmeter“, sagt Lippold, der bei dem Bautzener Jugendhaus für die Sprayer-Gruppen zuständig ist. Die sind lausitzweit mittlerweile bekannt, haben in Bautzen Stromhäuschen und Unterführungen neu gestaltet. „Für die Zittauer Wand aber haben wir keine Profis angesprochen und ausgesucht, sondern junge Leute, die ihre Kreativität nutzen werden.“ Gegenwärtig arbeiten sie an der Vorlage, die dann am Juli-Wochenende Stück für Stück auf die Wand aufgesprayt werden soll.

Das Thema steht dafür auch bereits fest: Menschlichkeit, Demokratie, Fremdenfreundlichkeit und Zivilcourage. Kein Problem haben damit die Sprayer aus Bautzen, die noch unbekannt bleiben. „Sie haben es gern aufgenommen“, sagt Michael Lippold.

Doch bevor die Sprayer ihr Kunstwerk auftragen können, müssen noch einige Vorarbeiten erledigt werden. So will die Stadt die Wand stabilisieren, anschließend rückt der Augen-auf-Verein mit einem Hochdruckreiniger an, um die alte Farbe komplett zu entfernen. „Das alles kostet viel Geld“, sagt Juliane Stamm, die noch Unternehmen als Sponsoren für die Aktion sucht. Wer Geld spendet, hat neben der Spendenbescheinigung auch was davon: Das Firmenlogo wird auf die Wand gesprüht.

Wer sich finanziell an der Neugestaltung der Holzwand an der Böhmischen Straße beteiligen will und kann, melde sich bei:Juliane Stamm, 03583/3 63 67, 03583/3 63 68, E-Mail: [email protected]