merken

Radeberg

Verkehrte Welt beim Pilzesammeln

Pilzberater Eckart Klett aus Liegau-Augustusbad hat so viele Anfragen wie selten. Denn es wachsen jetzt Pilze, die es noch gar nicht geben dürfte.

Dieses Jahr geht es nicht mit rechten Dingen zu, sagt Pilzberater Eckart Klett aus Liegau-Augustusbad. Zurzeit gibt es ungewöhnlich viele Pilze und es wachsen Exemplare, die nicht in diese Jahreszeit gehören.
Dieses Jahr geht es nicht mit rechten Dingen zu, sagt Pilzberater Eckart Klett aus Liegau-Augustusbad. Zurzeit gibt es ungewöhnlich viele Pilze und es wachsen Exemplare, die nicht in diese Jahreszeit gehören. © Thorsten Eckert

Der Pilzexperte berichtet von einem Ausflug am Herrentag nach Lohsa im Lausitzer Seenland. „Dort haben wir an den Wegen derartig viele Butterpilze gefunden, dass wir sie fast nicht transportieren konnten. Diese Menge hat mich überrascht. Im Wald selber gibt es allerdings derzeit kaum Pilze“, sagt er. Die zweite Überraschung für den Experten: viele Pilze, die jetzt aus dem Boden schießen, sind Exemplare, die normalerweise im Herbst wachsen. „Es geht dieses Jahr nicht mit rechten Dingen zu. Perlpilze, Parasolpilze und violette Rötelritterlinge gehören eigentlich nicht in den Mai. Sie sind typisch für den September oder Oktober.“ Er vermutet, dass sie etwas nachzuholen haben. Wegen der Trockenheit wuchsen im vergangenen Jahr so gut wie keine Pilze. „Sie wollen vermutlich ihre Fortpflanzung nachholen. Das Wetter passt, so sprießen sie.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden