merken

Döbeln

Gewaltopfer steht selbst vor Gericht

Am Montag war die 18-Jährige zusammengeschlagen geworden. Am Dienstag musste sie sich selbst wegen mehrerer Straftaten verantworten. Ihr Peiniger ist weiter auf der Flucht.

Symbolfoto © dpa

Von Helene Krause und Verena Toth

Döbeln.
 Die 18-jährige Döbelnerin, die am Montagmorgen in einer Wohnung in der Givorser Straße schwer zusammengeschlagen wurde und mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Leipzig geflogen werden musste, stand bereits am Dienstagvormittag in einer Fortsetzungsverhandlung wieder vor dem Amtsgericht Döbeln. Dort muss sie sich wegen mehrerer Straftaten verantworten, unter anderem soll sie am 6. Oktober 2017 ihren Pflegeeltern in Waldheim 30 000 Euro gestohlen haben (DA berichtete).

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden