SZ +
Merken

Versorgungs-Lücke entdeckt und geschlossen

„In unserem Geschäft haben wir mehr als 500 Leuchten und Lampen“, sagt Helga Kunadt vom gleichnamigen Elektro-Haus in Großharthau, das heute sein zehnjähriges Bestehen feiert. Zwei besonders ausgefallene Leuchter hängen im Schaufenster.

Teilen
Folgen

Von Yvonne Kaden

„In unserem Geschäft haben wir mehr als 500 Leuchten und Lampen“, sagt Helga Kunadt vom gleichnamigen Elektro-Haus in Großharthau, das heute sein zehnjähriges Bestehen feiert. Zwei besonders ausgefallene Leuchter hängen im Schaufenster. Diese habe sie mit ihrem Mann, dem Inhaber des Elektrohandels Bernd Kunadt, von einer Messe vor vier Wochen in Wien mitgebracht. Neben den Lampen gibt es im Elektro-Haus an der Dresdner Straße elektrische Geräte – vom Mixer und Föhn bis hin zum Herd und Kühlschrank. Außerdem kann man hier Weihnachtsschmuck, darunter echten erzgebirgischen, und Installationsmaterialien wie Steckdosen kaufen.

Mit Elektroinstallationen habe die Familie, genauer ihr Mann, vor dreißig Jahren angefangen, erinnert sich Helga Kunadt. „Auf die Idee zusätzlich einen Laden zu eröffnen, haben uns Kunden gebracht, bei denen wir elektrische Anlagen verlegt haben.“ Diese hätten öfters nachgefragt, ob die Installationsfirma auch Haushaltsgeräte verkauft. Wir haben damals also eine kleine Marktlücke gefunden und diese vor zehn Jahren mit unseres Geschäft geschlossen, erläutert Helga Kunadt.

Elektro-Installationen und Reparaturen macht die Firma heute noch. „Vor zwei Jahren haben wir in den Kasematten in Dresden mitgearbeitet“, so Helga Kunadt. Teile der Elektrik an der Burg Stolpen und im Dresdner Volkswagen-Werk seien ebenfalls durch die Firma verlegt worden.

Aufkommende Fragen zum Thema Energie werden im Elektro-Haus beantwortet. „Viele wissen nicht, dass ein alter Kühlschrank im Jahr so viel Strom verbraucht, wie ein neues Gerät kostet“, erklärt Helga Kunadt. Kunden würden im Geschäft auch darüber informiert, wie eine Nachtspeicherheizung funktioniert und wie viel Strom ein Haushaltsgerät benötigt.

Das zehnjährige Geschäftsbestehen haben Kunadts, die beide sechzig Jahre alt sind, zum Anlass für zwei Aktionswochen genommen. Vom 8. bis zum 22. November werden die Preise verschiedener Waren gesenkt sein.

Helga Kunadt erzählt, dass die Kinder das Elektro-Haus wohl übernehmen werden, wenn das Ehepaar sich in einiger Zeit zur Ruhe setzt.