SZ +
Merken

Verwaltung gestaltet ihre Räume um

In einem neuen Sitzungszimmer soll künftig auch Platzfür Kunst sein.

Teilen
Folgen

Seit wenigen Wochen gibt es im RathausI einen neuen, modernen Beratungsraum. Insgesamt hat die Stadt 2008 für Möbel und Ausstattungen 12000Euro mehr ausgegeben als geplant. Der Stadtrat hat jetzt die über- und außerplanmäßigen Mittel bewilligt. Außer für das Sitzungszimmer wurde Geld in die neue Raumaufteilung der Verwaltung investiert. „Wir haben auf maximal Zwei-Mann-Büros umgestellt“, so Kämmerer Arne Uecker.

Außerdem ist ein Gleitzeitsystem angeschafft worden, das allein mit 5500Euro zu Buche schlägt. Der Kämmerer versicherte, dass auch bei der Büroausstattung seit Jahren kräftig gespart wird und die Stadt keine unnötigen Anschaffungen vornimmt.

Das neue Beratungszimmer soll künftig auch für Ausstellungszwecke dienen. Ortsansässige und regionale Künstler sollen die Möglichkeit haben, ihre Werke zu zeigen. Den Auftakt machen Bilder des Neugersdorfer Malers und Grafikers Norbert Hofer. Er hat der Stadt die beiden Bilder „Neugersdorfer Postkreuzung 1950“ und „Neugersdorfer Kirche 1950“ geschenkt. Das bisherige Sitzungszimmer im Rathaus II schmücken Werke des verstorbenen Neugersdorfer Malers Helmut Roscher. (rok)