SZ + Hoyerswerda
Merken

Videoanrufe und Begegnung auf Distanz

Die Awo Lausitz will mit vielfältigen neuen Bemühungen auch in dieser Zeit allen Ansprüchen gerecht werden.

Von Juliane Mietzsch
 4 Min.
Teilen
Folgen
In den stationären Pflegeeinrichtungen der Arbeiterwohlfahrt wie hier in der Hoyerswerdaer Thomas-Müntzer-Straße herrscht zurzeit Besuchsverbot. An Möglichkeiten der Begegnung zwischen Bewohnern und ihren Angehörigen wird gearbeitet.
In den stationären Pflegeeinrichtungen der Arbeiterwohlfahrt wie hier in der Hoyerswerdaer Thomas-Müntzer-Straße herrscht zurzeit Besuchsverbot. An Möglichkeiten der Begegnung zwischen Bewohnern und ihren Angehörigen wird gearbeitet. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Eine klare Botschaft: „Unser Auftrag ist es, unsere Klienten gut zu betreuen, damit Angehörige ihren beruflichen Pflichten nachgehen und unser Leben und die Versorgung aufrechterhalten werden können.“ Mit diesem Statement auf ihrer Website bekräftigt die Awo Lausitz Pflege- und Betreuungs gGmbH, dass eine bestmögliche Betreuung der Kinder und Senioren in den zahlreichen Einrichtungen im Vordergrund steht. Die aktuellen Umstände wirken sich damit nicht nur auf die Zukunft aus wie etwa auf die Verschiebung des Neubaus in der Heinrich-Mann-Straße (Tageblatt berichtete), sondern auch maßgeblich auf das Tagesgeschäft.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Hoyerswerda