merken
PLUS Dippoldiswalde

Vier interessante Pläne für Dippoldiswalde

Zwei historische Bauwerke, ein Firmenneubau und ein neuer Sitz für die Musikschule - der technische Ausschuss hat spannende Themen zu beraten.

Die ehemalige Hafermühle soll umgebaut werden. Das ist bei dem Industriedenkmal schwierig, aber der Eigentümer verfolgt das Projekt weiter.
Die ehemalige Hafermühle soll umgebaut werden. Das ist bei dem Industriedenkmal schwierig, aber der Eigentümer verfolgt das Projekt weiter. © Egbert Kamprath

Selten sind die Themen, die der Technische Ausschuss des Stadtrats Dippoldiswalde zu bearbeiten hat, so spannend wie am kommenden Mittwoch, dem 1. Juli. Es beginnt mit einer Nutzungsänderung in dem Gebäude an der Schulgasse. Dort war früher ein Schuhgeschäft, jetzt soll die Musikschule einziehen. Anschließend geht es um eine Bauvoranfrage des Dippoldiswalder Fliesenlegers Mathias Thümmel, der eine der denkmalgeschützten Stadtscheunen an der Niedertorstraße zum Firmensitz umbauen will. Ebenfalls denkmalgeschützt ist die Hafermühle am Ortseingang zur Kernstadt aus Richtung Ulberndorf. Das Gebäude steht auch unter Denkmalschutz, ist aber seit Jahren dem Verfall ausgesetzt. Der Eigentümer verfolgt aber seine Pläne weiter, hier im ehemaligen Fabrikgebäude Wohn- und Gewerberäume und im ehemaligen Dreiseithof eine Gaststätte mit Wohnung und Seminarraum einzurichten. Er hat dafür schon einen positiven Bauvorbescheid, der soll nun verlängert werden.

Online-Versender plant Firmenneubau

Weiterführende Artikel

Der Handwerker und sein Denkmal

Der Handwerker und sein Denkmal

Der Dippser Fliesenleger Matthias Thümmel will einen neuen Betriebssitz in seiner Heimatstadt schaffen. Dafür hat er sich ein besonderes Haus ausgesucht.

Neue Räume für die Dippser Musikschule

Neue Räume für die Dippser Musikschule

Die Musikschule Dipps soll einen neuen Hauptsitz bekommen. Das vorgesehene Gebäude hat mehrere Vorteile.

Pläne für die Hafermühle bleiben aktuell

Pläne für die Hafermühle bleiben aktuell

Der Eigentümer des ruinösen Industriebaus an der B 170 in Dippoldiswalde hält an seinem Projekt fest. Allerdings braucht er dafür mehr Zeit.

Florierender Online-Handel im Industriedenkmal

Florierender Online-Handel im Industriedenkmal

Von Schmiedeberg aus verkauft Onlinediscount24 Waren für Haus und Hof. Inzwischen hat er eine Tochterfirma in China.

Ganz neu ist das Vorhaben des Online-Versenders für Gartenzubehör „Ondis 24“, der momentan in Schmiedeberg in einer ehemaligen Fabrikhalle eingemietet ist. Er will seinen Firmensitz neu bauen und ins Industriegebiet Reichstädt umziehen. Allerdings gilt dort ein Bebauungsplan und davon will das Versandunternehmen abweichen. Dazu müssen die Stadträte ihre Stellungnahme abgeben. Es sind alles vier Projekte, die für das Stadtbild von Dippoldiswalde und die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt von Bedeutung sind.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Der Technische Ausschuss tagt am Mittwoch, 1. Juni, 18 Uhr, im großen Parksaal. 

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dippoldiswalde