merken
PLUS Wirtschaft

VNG und Startup-Schmiede gründen Corona-Hilfsinitiative

Selbstständige und Start-ups aus Mitteldeutschland können sich um Soforthilfe von bis zu 4.000 Euro bewerben.

© Sebastian Gollnow/dpa

Kleinunternehmer und Kleinunternehmerinnen, Selbstständige und Start-ups aus ganz Mitteldeutschland haben eine weitere Möglichkeit, finanzielle Soforthilfe zu erhalten: Das Leipziger Energieunternehmen VNG AG und das Smart Infrastructure Hub Leipzig starten die gemeinsame Hilfsinitiative „Re-start“. 

Sie richtet sich an Vertreter aus den Bereichen Medien, Bildung, Einzelhandel, Gastronomie, Event, Freizeit, Mobilität oder Gesundheit, die in Folge der Corona-Krise wirtschaftliche Schäden erlitten haben. Betroffene Soloselbstständige sowie Firmen mit bis zu zehn Angestellten und Unternehmenssitz in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen können sich bis zum 30. Juni 2020 online unter http://re-start.jetzt/ bewerben. Die ausgewählten Begünstigten erhalten eine Soforthilfe zwischen 2.000 und 4.000 Euro.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

„Mit der Hilfsinitiative wollen wir zum Erhalt der wirtschaftlichen Vielfalt in unserer Region beitragen“, sagt Bodo Rodestock, Vorstandsmitglied der VNG AG. Gerade die kleinen Unternehmen, die die Gesellschaft mit ungemein viel Leidenschaft und Kreativität bereichern, seien besonders hart getroffen. Sie dürften nicht auf der Corona-Strecke bleiben“, so Rodestock. Sein Unternehmen beteiligt sich mit einem Startkapital von 40.000 Euro an der Initiative. 

Mitgründer Eric Weber vom Smart Infrastructure Hub Leipzig die derzeitigen Sorgen und Nöte von Start-ups und aufstrebenden Jungunternehmern sehr gut und ist deshalb umso mehr von der Zielrichtung der Hilfsinitiative überzeugt. „Genau wie unzählige kleine Geschäfte, Restaurants oder Dienstleister aus der Eventbranche wurden auch Gründer unverschuldet vor teilweise existenzbedrohende Probleme gestellt. Hier möchten wir ansetzen und zumindest einen kleinen Beitrag leisten“, sagt der Geschäftsführer des Hubs, zu dem auch die Leipziger Start-up-Schmiede SpinLab – The HHL Accelerator gehört. Dort wurden in den vergangenen Jahren über 50 Geschäftsideen erfolgreich vorangetrieben.

VNG und SpinLab verbindet bereits seit einigen Jahren eine enge Partnerschaft. Gemeinsam unterstützen sie Start-ups aus dem Bereich der Energiewirtschaft. Mit der Hilfsinitiative beschreiten sie aus aktuellem Anlass gemeinsam einen weiteren Weg. (SZ/nm)

Weitere Informationen zur Initiative „Re-Start“ gibt es online unter: http://re-start.jetzt/

Mehr zum Thema Wirtschaft