merken
PLUS

Vögel, verbranntes Essen und andere Katastrophen

Nicht nur wenn‘s brennt, wird die Feuerwehr gerufen. Bei den Neugersdorfer Kameraden geht es oft um Tiere.

© Steffen Scholz

Von Romy Kühr

Tag und Nacht sind die freiwilligen Feuerwehrleute in Alarmbereitschaft. Sie helfen aber nicht nur bei Feuer, sondern auch in anderen brenzligen Situationen: bei Unfällen, bei der Absicherung von großen Veranstaltungen oder wenn ein Sturm Bäume umknickt. Bei der Wehr in Ebersbach-Neugersdorf gehen aber auch immer wieder kuriose Notrufe ein. Insgesamt sind die Kameraden der beiden Ortswehren im vergangenen Jahr 77-mal ausgerückt. Die Bilanz 2015 zeigt, welche ungewöhnlichen Einsätze darunter waren.

Anzeige
Das große NeißePark-Adventsgewinnspiel!
Das große NeißePark-Adventsgewinnspiel!

Preise im Gesamtwert von über 2.000 € - Jetzt beim Adventsgewinnspiel vom NeißePark in Görlitz mitmachen

An einem Haus in der Neugersdorfer Pestalozzistraße wurde eine verletzte Taube vom Dach gerettet.
An einem Haus in der Neugersdorfer Pestalozzistraße wurde eine verletzte Taube vom Dach gerettet. © Feuerwehr
Ein Reh wurde aus einem Teich gerettet.
Ein Reh wurde aus einem Teich gerettet. © Feuerwehr

15. Mai 2015: Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Neugersdorf werden zum Löschwasserteich in die Dr.-Robert-Koch-Straße gerufen. Ein totes Tier schwimmt im Wasser. Die Retter bergen einen Rehbock aus dem Teich und übergeben ihn dem Jagdpächter. Zwei Fahrzeuge und ein Schlauchboot werden eingesetzt.

26. Juni 2015: Schon wieder kommt das Schlauchboot zum Einsatz. Morgens gegen 9 Uhr wird die Ortsfeuerwehr erneut zu einer Tierrettung zu den Löschteichen in die Dr.-Robert-Kochstraße gerufen. Wieder ist ein Reh ins Wasser geraten und kommt allein nicht mehr heraus. Diesmal geht das Drama für das Tier nicht tödlich aus. Die Kameraden fangen es mit dem Schlauchboot ein und übergeben es dem zuständigen Jagdpächter. Das Reh kann im Stadtwald unverletzt wieder ausgesetzt werden.

16. August 2015: Am Sonntagmorgen um kurz vor 7 Uhr wird die Feuerwehr Neugersdorf alarmiert. Eine Tiernotrettung steht laut den Informationen von der Rettungsleitstelle Hoyerswerda auf dem Programm. In der Pestalozzistraße finden die Feuerwehrleute an einem Gebäude in etwa zehn Metern Höhe eine verletzte Taube vor. Mithilfe der Steckleiter wird sie vom Dach gerettet und einem fachkundigen Taubenzüchter übergeben.

23. August 2015: Sonntagmittag werden die Feuerwehren Seifhennersdorf und Neugersdorf auf die Nordstraße in Seifhennersdorf gerufen. Aus einer Wohnung im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses qualmt es. Beim Eintreffen stellen die Retter fest, dass der Rauch von angebranntem Essen herrührt. Einen ähnlichen Einsatz hatten die Feuerwehrleute bereits im Februar erlebt. Gemeinsam mit der Ebersbacher Wehr waren sie in die Oswald-Richter-Straße im Wohngebiet Oberland ausgerückt, wo ebenfalls verbranntes Essen starken Rauch verursacht hatte.

9. September 2015: Um 18.43 Uhr wird die Ortsfeuerwehr Neugersdorf zur Beseitigung von Ästen auf die Umgehungsstraße S 148 gerufen. Die Einsatzkräfte entdecken mehrere Zweige auf der Fahrbahn. Die Kameraden reinigen die Straße umgehend. Kopfschütteln bleibt dennoch bei den freiwilligen Helfern: Angesichts der Größe der kleinen Zweige scheint fraglich, ob die tatsächlich den Verkehr behindert hätten. Mit drei Fahrzeugen nebst Besatzung war die Wehr vor Ort.