merken

Radebeul

Volkssolidarität ist mit Krippen-Konzept in China gefragt

Der in Radebeul ansässige Verein wird auf einem Kongress südlich von Shanghai auftreten. Dort sollen Einrichtungen für Kleinkinder aufgebaut werden.

©  dpa / Symbolbild

Radebeul/Ningbo. Die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. (VS) ist mit ihrem Know-how in China gefragt. Am 23. Juli präsentiert sie ihre Betreiberphilosophie als freier Kita-Träger auf einem Kongress in der ostchinesischen Millionenstadt Ningbo. Eingeladen ist der Verein mit Sitz in Radebeul aufgrund seiner 27-jährigen Erfahrung als Betreiber von Kitas mit Krippen. In China werden Einrichtungen für Kleinkinder benötigt, nachdem der Staat im Jahr 2015 die Ein-Kind-Politik gelockert hat.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden