merken

Sachsen

Voll auf die Eier

Wo man Ostern aufpassen sollte und wobei unsere Politiker viel geschickter sind als Wölfe – eine Kolumne von SZ-Redakteur Gunnar Saft.

© dpa/Montage: SZ-Bildstelle

DAS war mal eine Woche: Rechtzeitig vor Ostern hat Sachsens Staatsregierung endlich einen klaren Schießbefehl gegen eingewanderte Wölfe erlassen, sodass der heimische Hase nun in Ruhe seiner traditionellen Feiertagsaufgabe nachkommen kann: Eier legen – auf den Boden und ins Gebüsch. Wir sollten bei der Suche aber ein wenig aufpassen. Wegen der vielen Wolfskadaver im Wald und wegen der Jäger. Wenn die mit dem Wolf fertig sind, brauchen sie nämlich sofort etwas Neues. Doch Hasen sind bis nach Ostern natürlich tabu.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden