merken

Dresden

Das Blaue Wunder wird gesperrt

Nächstes Jahr soll die große Instandsetzung der Brücke in Dresden beginnen. Wochenweise ist sie dabei nur für Fußgänger frei.

Dicht an dicht stehen schon jetzt in Spitzenzeiten Autos am Blauen Wunder. Wird es ab nächstem Jahr saniert, kommt es für Kraftfahrer noch härter. © René Meinig

Das Blaue Wunder muss grundlegend saniert werden. Immerhin rollt der Verkehr bereits seit 126 Jahren über die Loschwitzer Brücke. Eigentlich sollten die Stahlbauarbeiten bereits im April vergangenen Jahres beginnen. Doch der Start war geplatzt, da sich nur zwei Firmen gemeldet hatten, deren Angebote zudem nicht den vorgeschriebenen Bedingungen entsprachen. Also entschloss sich die Stadt, die Stahlbau- mit den Rostschutzarbeiten zu kombinieren. Jetzt ist die Beschlussvorlage für den Stadtrat fertig. Darin sind Details aufgeführt, wie die Brücke für rund 15 Millionen Euro saniert werden kann. Sie muss zeitweise sogar voll gesperrt werden, kündigt die Stadt an.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden