SZ +
Merken

Von der Blasewitzer Fischeria zur Neustädter Fischwirtschaft

Daniela und Volker Rehmet sind vom Schillerplatz nach Hamburg gegangen. Nach einem kurzen Gastspiel sind sie zurück.

Teilen
Folgen

Der Eingang ins neue Geschäft erinnert an ein Aquarium. Drinnen wird eifrig poliert, kommen Lampen an die Decke und werden Küchengeräte angeschlossen. „Langsam steigt die Aufregung“, sagt Daniela Rehmet.

Die 39-Jährige hat sich für eine sanfte Weiß-Beige-Mischung für die Wände entschieden. Blau-weiße Tapete bringt einen Hauch maritimes Flair auf den Bischofsweg 26. Bis vor einem Jahr wurde im Laden noch Pizza gebacken und verkauft.

Ab 17. April öffnet nun darin die Fischwirtschaft. „Das ist unser Neustart in Dresden. Wir fangen mit dem an, womit wir aufgehört haben und was wir am besten können: mit Fisch“, sagt Daniela Rehmet. Nachdem sie sechs Jahre lang die „Fischeria“ am Schillerplatz betrieben hatten, packten die beiden Mitte Juli 2012 ihre Koffer. Es ging in Volker Rehmets Heimatstadt Hamburg, wo sie ebenfalls einen Fisch- und Feinkostladen eröffnen wollten. Doch die Suche nach der passenden Immobilie gestaltete sich schwierig. „Vor allem die Ablöse an die Altbetreiber wäre immens gewesen“, sagt Volker Rehmet.

Bestärkt durch Anfragen von Dresdner Freunden, ob sie nicht zurückkehren wolle, haben sie parallel auch hier begonnen, nach einem Laden zu suchen. „Und in der Neustadt klappte es ganz schnell“, sagt Volker Rehmet. Wenn die beiden am 17. April um 10 Uhr eröffnen, haben sie ausschließlich Fisch in der Kühltheke, der nicht zu den gefährdeten Arten zählt. Daniela hat sich dazu eine App vom World Wildlife Found WWF aufs Handy geladen, um immer auf dem neusten Stand zu sein. „Und wir bieten im Gegensatz zu Blasewitz auch abends Essen an. Das Leben in der Neustadt läuft doch mehr in die Abendstunden hin“, sagt Volker Rehmet.

In den kommenden Monaten wollen die Eheleute auch eine Grillstrecke einrichten. Dort sollen die Gäste live zuschauen können, wie ihr Fisch, aber auch Fleisch von Daniela gebraten wird. „Wir erweitern uns in Richtung Surf&Turf. Bei diesem Trend aus Nordamerika werden Fleisch und Fisch in einem Gericht serviert“, sagt die Fischliebhaberin. (SZ/kh)

Die Fischwirtschaft, Bischofsweg 26, geöffnet ab 17. April, Di–Fr 10–21 Uhr, Sa 10–14 Uhr