merken

Wie geht's, Brüder

Wo ist hier die Stahlstadt?

Das slowakische Kosice war 2013 Kulturhauptstadt Europas. Doch hat sich  der Aufwand langfristig gelohnt? Aus der Serie "Wie geht's, Brüder?"

Der Dom prägt den linsenförmigen Hauptplatz von Kosice.
Der Dom prägt den linsenförmigen Hauptplatz von Kosice. © Matthias Schumann

Vor den Stadttoren von Kosice liegen die ausgedehnten Stahlwerke, sie gehören dem Stahlgiganten US-Steel und sind nach den VW-Fabriken in Bratislava der zweitgrößte Arbeitgeber der Slowakei: 10.000 Arbeitsplätze. Schon bei der Einfahrt in die Stadt ist davon nichts mehr zu spüren. Kurz bevor die ausgedehnte Altstadt erreicht ist, gibt es regen Straßenbahnverkehr, der im großen Bogen um die City herumgeführt wird. Und einige Parkhäuser, denn in die Altstadt kommt man nur zu Fuß.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden