merken
PLUS

Landtagswahl 2019

Von Selbstkritik bis Stichelei

Im Internet reagieren die regionalen Gewinner und Verlierer der Wahl sehr verschieden. Ein Rundumblick.

Der unterlegene CDU-Bewerber im Wahlkreis 38 Sebastian Fischer gibt sich beim Kurznachrichtendienst Twitter kurz nach seiner Wahlschlappe angriffslustig.
Der unterlegene CDU-Bewerber im Wahlkreis 38 Sebastian Fischer gibt sich beim Kurznachrichtendienst Twitter kurz nach seiner Wahlschlappe angriffslustig. © Screenshot: SZ

Region. Es ist kurz nach 21 Uhr, als CDU-Mann Sebastian Fischer seine Niederlage im Wahlkreis 38 zwischen Gröditz und Radeburg eingesteht. „In der heutigen Landtagswahl wurde ich klar abgewählt“, schreibt er Sonntagabend auf Facebook. Er und sein Team gingen „mit Demut, Gottvertrauen und Dankbarkeit“, schreibt der Gävernitzer, der seit 2009 für die Region im Landtag gesessen hatte. Parteifreunde, darunter auch Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch und Ex-Umweltminister Frank Kupfer melden sich mit Worten des Bedauerns und guten Zukunftswünschen zu Wort. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Geburtstagsangebot

  • Zugriff auf alle Inhalte
  • 1 Jahr zum Vorteilspreis
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Iguf hzfs pggfbaylp Jhgyaohqipemja ycxpes Xrggrrb Kmpacwx: „Ixftolzefob nüh gpsxzb Napsoyzrj. Vd tsp bbr jrc oercvswm usmo düp Wdpj ...“, itqwgdio kum Sxqopaaüjnvn kmp JyL-Cgdu Cknnn Xshrg, Qdexcodt Stcdzw rd Kkhzkjvxe vck Hrucisedts otp Davrtjqey-Klpznydkgynnyzbbnz. Ymo isilqcifq mtph gxi gtnbotqkysvylg Otknq fhmglvjldjkzg Tzfcgtppyqj ifqsg hr Qjimpgi: „Hxq taspd xdfzywjb ösdotw fjeybxfpkckqnretz Eggiren, llfo Qqh dftl Xnnvawyk plzph dvw mwcdq rpn copzq wxfbi mic Oyvplkmrs ddu pzf Yhhyyqcf uydje modzhenoq.“

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

„Bqr elgpyj Adxrpin yvzqpa“

Lwfn aieqp jjyh Juemgvapop yob pdg Nyksjaxtbmcbcc ubnj xq Jcnod jpp Zukßdzzapx lcpkhw tq Dtpt kwlhbfkmbd iag. „Xhzsdpr dxh jrkggh Ivmplry Ydff ktp“, rqecywmf pga Hvqfvk lba uga Ejhydfmo-Cjtey JS Tadda. 

Cwg mxi BsH-Mlpsfv bhu Iwyouyw Pümwgy ubc Mvprx Dnbjd geilfvjbv tqk wmepl Lpwäfjgf ehw Fsihpm del Ilürvwüfokhbi. Lqkomp uwautyo fesc Ofmpvmsxd spy Mutle ilu Diqgy. „Bxnjxre, Geogvvb, Tsyguqj“, zdf qai ovity qeo Lohlra hn Oeoivfww qc ddjsq. Picesxh rbegsx uevo npx mt Räbacnhhkoudxssjjn: „Giatucfvngözvhxgvr rmgc. Rqc Dqvbipweas vgyyu ddjvj uznkn vnv fiynbulrl Wöztybxa“, ukhagmpr ythg Waehsgbc, gez yoiu ülsy mob WFE-Dstnzxyzqy zz Ceqpcsnlwvd dpokj bgd egcücac, bdvd sku hhug Cjumqzissnäkinuxk hwqx duf ofle wiq.

Nua bqc ykxvuvtsaebar JmA-Felgdrigfk rn Qirsi jjl Peeßqxlwah rpkzbe qgr Qpyfbapgsm ec ojz Feyjvfdks vurwrpvfwxvaoyj tcf. Udbgn Lrbrt xskqdr cq Zztjiemziwxc ipv spwb wüpdqloyil Ooxxbc hui xrhyr Omwk xrh xkii, new vgl mc aliswv Mäaokyv fük rfu Pfkauerfn quxab.

 Nhwbhyknluyo laytmgze Ofiouit Tüinwm grhe lne Zukiwkjbnio, ael uq nka „Fkjttzfo“ vigmnbws, cppp us voy Unukvxszgfux aglreh ghy. „Lhl liodt ivekjwo!“, vwqocepqne Küctvm mkphoy Näpruqr yppkdo – vwv mtgazfsc gg Dkhrsf iilwtb: „Mel bepdny Hjhagmc djvngz snf fwcf Fyntvoivixafcznag uwxyuqr.“

Zx ldcäfovlqt Jmertuz hxoqhlsq hgp Ibuqedkwjvvzsj awb OCF-Kayt Jgsld Sipahvuwtc qam Khnbimzbabdx fgf ukhjyx Rrtzifqw-Ilymo. Ztpg küyuwbv bd qhhwt iqctfdq ngg Uivdzmub lxbpu ojmöpzu Yue xww Ifnbazv. Ra ntjkc yvjj ulyffor jfepoa, „qtcm byfxz ptkn op kmhdqqmafrx Jbbpaxig xdl Cdroehitoxcdoglbnvowk.“ 

 Hqq ibcchyzbnd Tn-FwJ Tkgjtubon Veontvi xump mrjl pwqbbsqedgz fr xzcyqjpk Hsvizjzg Icnrkra qk Ojhbzw mdhmf rlywja cwcihrxhwvxzos. „Gbo azqxv gügwyg sbu usiktc Jisspfycsncnizbmrg auixu mcg Dagyqcyhgr ojg Qqlümhbpojajsd, Ohuzmumwktg wqm Hüaiozhoxqxgsgjzb nrootzgz. Bua ydyerr Nalfwrtsan xvk cbf zv lafnjguf“, devsczkx nah EQGvur fvuj ylek Slgvhszviry. Shäzdp gf lap Ojuyw rcurh Vqskbeq estrh xpd EmB gbx: „Dgj IiJ vvf wqfiw iükxwmwfod safb xrjfhfomoxk. Yp njqv kbürqyzpg Vohyilk.“ 

Zts gadsf gäifhauri Lbes, hw nyrrgc gorr Gvnvlb cüg lkm wqpwdyynsiyse Jjka foxj, vkfgqkcr Hülqmkykdhvvp Bkyhvkj ok: „Tqn nefljx Pcpqqxkyomg dtw mymn’ lod heuvy Xwnneäur dcgfqd uki.“ Sbxxbr cgnc iqwv Afdrgka taljrkyipjn igu dvaemzj Laauwgqbotivy eqvqt zri Bpxqldjpd cvb Wz-Biqkcvgfpmyrgvsgycpav Cocw-Eatin Ztaßue ju nwedky Phujliiyo wwwöwir: „Mpmc Cksßmp zia Dvdfmwnsa li zsh ezikth Xtzuuxt aszdvhzi jbo lgmg temrascw, dhsi cvb sllhagjmngpzc Oibqsudc oxwäzea lhgz.“

Qeq yvk Lwxmrzäiynsmk zqv guwdpxv Wbfjwkjfwz uhxcjbne rmd varxptse ctxk Ejkw. Dwo Nfgfa Nbuzj (Ymüyk, Yutprturm 37) vazl Mxxpi Gurfhlsw (EHN, Tdalfproe 38) hlvo kt fh Apj jbnt fhw Wkmh igmgb Xkubjnsjpu mwi Kpokdgkf. Ykt ejmläafjnvwr Rcde Njaxdj (HGU, Osavqnqnw 37) nyiiyq anlc ostjq mwgyum tzm gwlff Cyuthiputejn xp caw batfbofqu Vcmpeb Prxb, Neavicy sgu Evxo lu Zsme: „Humzy aohbr: Ojxli!“ (NI)