merken

Görlitz

Vorschlag für mehr Klarheit über den Etat

So könnte die Stadt für weniger Geheimniskrämerei sorgen - wenn es nach OB-Kandatin Franziska Schubert geht.

Franziska Schubert, Oberbürgermeister-Kandidatin © SZ-Archiv / Pawel Sosnowski

Im Streit über die Geheimniskrämerei um den Görlitzer Stadthaushalt hat sich jetzt auch die bündnisgrüne Oberbürgermeisterkandidatin Franziska Schubert eingeschaltet, die im Finanzausschuss des Landtages sitzt. „Ich verstehe den Ärger über die Geheimniskrämerei“, sagt sie gegenüber der SZ. „Es gibt viele Pflichtaufgaben zu erledigen, es gibt viele Ausgabenwünsche andererseits. Da gehört eine offene Debatte dazu“, erklärt sie. „Die Menschen sollten hören, was gegeneinander abgewogen wird.“ Hinzu komme: „Alles, was geheim und ausdrücklich nicht-öffentlich abläuft, finden Menschen verdächtig. Insbesondere kurz vor Wahlen. Die Haushaltslage der Stadt Görlitz eignet sich denkbar schlecht, damit Wahlkampf machen zu wollen.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden