merken

Sport

Vorturner Hambüchen kommt vom Reck nicht los

Nach seinem Olympiagold in Rio hat er seine Karriere beendet. Jetzt spricht er über Rückkehrgedeanken, dasVerhältnis zu seinem Vater und das deutsche Turnen.

Fabian Hambüchen war ein Jahrzehnt lang der deutsche Vorturner. Nach dem Karriereende ist er als Botschafter für die Sportart unterwegs und auch bei Olympia wieder im Einsatz. © imago images

Er fehlt. Fabian Hambüchen wird am Wochenende nicht an die Geräte gehen, wenn die deutschen Turner ihre Meister ermitteln. Ein Jahrzehnt lang hat er die Sportart mit seinen Erfolgen geprägt und populär gemacht. Nach dem Olympiagold am Reck vor drei Jahren in Rio de Janeiro hat der Vorturner seine beeindruckende Karriere beendet. Im Gespräch mit der SZ blickt er zurück – und zugleich nach vorn: auch auf eine mögliche Trainer-Laufbahn.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden