merken

Radebeul

Wäldchen vorerst gerettet

Mit einer Menschenkette haben rund 200 Männer und Frauen die Bäume geschützt. Dabei waren die Holzfäller gar nicht da.

Hand an Hand standen die Coswiger am Montagmorgen vorm Neubaublock. Mit einem gelben Banner schlossen die Menschen die Lücken. Damit wollten sie ein Zeichen setzen, dass der Wald hinter ihnen nicht gerodet werden soll. © Norbert Millauer

Coswig. Eichhörnchen und Fuchs haben leider keine Lobby, sagt Eva Uhlemann. Aber immerhin viele Freunde in Coswig. Rund 200 Männer und Frauen, junge wie alte, haben sich am Montag um 7 Uhr morgens zu einer Menschenkette am Wäldchen zwischen Spitzgrundmühle und Neubaublock zusammengeschlossen. Ein friedlicher Protest, mit dem ein Zeichen gesetzt werden soll und sie sich für den Erhalt des kleinen Stück Waldes einsetzen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden