merken

„Waldheim kann sich der Asylproblematik nicht entziehen“

Tim Fechner, Polizeibeamter und Vorsitzender des Fördervereins des Napoleonhauses, wird aller Voraussicht nach als gemeinsamer Kandidat für SPD und die Linke in den Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl im Juni ziehen.

Tim Fechner, Polizeibeamter und Vorsitzender des Fördervereins des Napoleonhauses, wird aller Voraussicht nach als gemeinsamer Kandidat für SPD und die Linke in den Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl im Juni ziehen. Mit dem DA sprach er über die Dinge, die er in Waldheim als erstes anpacken würde und warum er sich gute Chancen für die Abstimmung am 7. Juni ausrechnet.

Anzeige
Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Herr Fechner, Sie sind kein Mitglied einer Partei und in der Politik unerfahren. Sehen Sie das als Vor- oder sogar als Nachteil?

Das sehe ich nicht als Nachteil an. Mit meiner Familie wohne ich seit 20 Jahren in Waldheim und habe mich in der Stadt immer engagiert. Erst in der Schule bei meinen Kindern und dann in verschiedenen Vereinen. Die bevorstehenden Aufgaben als Bürgermeister kann ich unvoreingenommen angehen. Ich bin auf der politischen Bühne keinem verpflichtet und kann auch neue Wege gehen.

Eine der drängendsten Aufgaben in der Zukunft könnte auch für Waldheim die die Asylfrage sein. Wie stehen Sie zu dieser Angelegenheit?

Wenn der Bürgermeister davon spricht neue Asylbewerber im Fall der Fälle willkommen zu heißen, und dass es bereits Vorgespräche mit dem Landrat gegeben hat, dann hat er etwas Wichtiges verpasst. Er hat mit den Waldheimern, als Betroffene, nicht gesprochen. Der Asylproblematik kann sich auch Waldheim nicht entziehen. Die Vertreter der Stadt müssen gemeinsam mit den Bürgern Konzepte erarbeiten, um Asylsuchende hier zu integrieren.

Was wollen Sie konkret anders angehen, als es der jetzige Bürgermeister tut. Was sind Ihre Ziele?

Ich bin gegen Sitzungen des Stadtrates, die die Öffentlichkeit außen vor lassen. Denn mir ist nicht klar, was dem mündigen Bürger daran nicht zuzumuten ist. Die Bürgerbeteiligung in Waldheim muss wieder gestärkt werden und die Bürgermeinung soll Grundlage der Ratsentscheidung sein. Außerdem müssen der Ansiedlungsstandort Waldheim für Industrie, Handwerk und Firmen-Neugründungen attraktiver werden und mehr Wohnraum und Bauplätze für junge Familien geschaffen werden.

Sie sind Kriminalbeamter bei der Polizei in Dresden. Als Bürgermeister würden Sie Beamter bleiben, aber natürlich in einem ganz anderen Aufgabenspektrum. Warum tun Sie sich das an?

Nach meiner Meinung wird sich mein Aufgabenspektrum nicht groß ändern. Ich war bei der Polizei lange Zeit im Bereich Umweltkriminalität und jetzt in der Prävention tätig. Diese Aufgabenfelder zeichnen sich durch intensiven Bürger- und Behördenkontakt aus. Der Bürgermeister hat nahezu den gleichen Umgang. Er und der Polizist müssen gleichermaßen Entscheidungen auf der Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und Erlässen treffen. Das kann ich, denn das ist auch jetzt meine tägliche Arbeit, die ich gelernt habe. Darüber hinaus beherrsche ich die sächsische Gesetzessprache aus dem Effeff. Zusätzlich setzt der Bürgermeister Beschlüsse des Stadtrates um. Ich habe keine Sorge, dass auch ich das lernen werde. Wenn ich mich wie bisher für Waldheim einsetze, warum nicht als Bürgermeister?

Haben Sie schon Vorstellungen, wann Ihr Wahlkampf beginnen soll und wie dieser aussehen soll, um gegen die etablierten Kandidaten eine Chance zu haben?

Wahlkampf ist für mich ein neues Feld. Da bin ich natürlich noch unerfahren. Deshalb werde ich mich erst mit erfahrenen Politikern der Stadt beraten müssen und anschließend den Wahlkampf beginnen. Ein Motto kann ich mir aber schon jetzt vorstellen: „Der Politiker muss an die Seite der Bürger zurückkehren.“

Es fragte Marcus Herrmann

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.