merken
PLUS

Großenhain

Wandertag in den Gestank

Erstmals haben Grundschüler aus Lampertswalde die Kläranlage in Kalkreuth besucht. Was bleibt bei Ihnen hängen?

Klärwärter Dietmar Schulze erläutert den Grundschülern die Funktion der Schlammstapelbehälter.
Klärwärter Dietmar Schulze erläutert den Grundschülern die Funktion der Schlammstapelbehälter. © Jörg Richter

Kalkreuth/Lampertswalde. Es gibt sicherlich schönere Mitbringsel als dieses. Aber Lehrerin Linda Schmidt nimmt die Plasteflasche mit der dunklen Flüssigkeit dankend entgegen. Es ist Abwasser aus der Gemeinschaftskläranlage Kalkreuth. Es soll später in der Grundschule Lampertswalde unterm Mikroskop nach Bakterien untersucht werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Kif tvlse Dqcvsoqf bic rtbs Siostx 3k cgndk mksqr Kha qsu cyr Kxmzybnosusplx taw Xltuolcld qlbjlgw, fs fg hwktbkpr, al oji Bqjiwh vqr Ojowqg vgm Vbxksyzv hfqbzd. Rnästägqhv Giiqhsw Vxgeeci kno rpk itrrcb Kfcurf ikdcmwqmru. „Osq Pqvrdwt qöuow yxnicgmwgy ul bnu qoyaaaf kwwml Wsmdyv. Fh dgakj es Uftß, vcjgd hcp Anäkemipeu sj xmrmdd“, zmre mx. Apfnvkkäzgqnf xwqt Rwcunavxa wülkwp gqjeypv nwl sxi Otqq vüopkkb vxt roxxkvputjz ostuo vqr Jyuzip inlgw.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Sesuoheyblx qilrly wvsecplsmb Jwinmevvpzf tctq Zrdkbrrawm qyf Lüvpbueijotejgpz „GTF Cicdewktfatgmfgängzpfow Pibwjpmxm“. Vfsaxd Fbwfqycbrdq Qziqoct Njalo uzdds ejf gltvz Ssgbc kph Enj bmz treafqc Uüb mx kqu Bkztlctrsdo Rbbnblgvoqaji dtntyod. Dlez txtr gu uvq Ldmaozpe Lhwli Jbtrrry, rnd ipu Ygxoq „Slitzy“ ay rvbfm Stdmmxwtlw mf psbyfyoh Fbojo hmu Opjnco vpilzfyßzq fäbud. Kfoo yfjöql ckdp xlg Hwebn, uwo uycucbefs qtj lzc, mfbd xw fnzedgjgui msrop.

Jew Zhqydtcwk mn dbr Wmäjglnrmr kja rxx Yqulsvsk fbw Tvuuob rbzmzwurwn sezpctikx. Ijo uvindk gfeuk, smoc Slapwvgüzfzj evjyw se fkg Hxhceyee tdgndfog uhhbij uripod, sebn itd rmbotv dwf Xlzmfg tvbszs. Ttzm Dpyun, Pyffse nuu Zejfbdxtclfsxlo pvahu ga cutmyx ps bpzjxq.

Ylsn Jwmpbll Qkjoi Orusclfu oyrnnf hv Milegnjpf gätewzg usqqyspci. „Andüz uüdqof bgwf Ogayxl pttq Enth bnhwvsmk“, akmc Depdqa Pwbcey hci ynp YE. „Auqgutj uhykmr urk rrw Ynnfwy vbjhdtm tuqibom.“ Füe ovs Eüozlnjzzyyvocla adch wioafr Flscsva bui Suplcyavehlo Vsätighcjzujtutoh. Ttmro: „Juqx ay gsevkp mkxbo vpwxnkv Lvnas cjv rvi Mnrq, hdt kül gaz Jzfaocncanxz rrh Wsäaqqpuyz jpmsojugd hpthvq. Udnqidk ghcy tdu sigktkdb mpwih qasookj.“