merken

Wann kommt endlich das Gefallenendenkmal?

Im Niederdorf wurden schon 5000 Euro dafür gesammelt. Spender sind bereits gestorben. Alle warten auf einen Baubeginn.

Siegmar Schuppe engagiert sich schon lange für ein Mahnmal für die Toten des Zweiten Weltkrieges. Er sammelte viele Spenden und wird immer wieder gefragt, was daraus wurde © Archiv: Klaus-Dieter Brühl

Ebersbach. Seit 2014 bemüht sich Siegmar Schuppe in Niederebersbach um ein Denkmal für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges. Er hat tagelang recherchiert, hat viele Namen zusammenbekommen – und vor allem: Er konnte ab 2015 knapp 5000 Euro Spenden einsammeln. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden