merken

Döbeln

War der Lift eine Fehlinvestition?

Der Fahrstuhl am Krematorium soll Gehbehinderten den Zugang zum Friedhof erleichtern. Dabei gibt es jedoch ein Problem.

Der Hublift im Eingangsbereich des Friedhofes am Krematorium muss mit einem Schlüssel geöffnet werden. Der liegt in der Verwaltung. Aber in der gibt es kaum Nachfragen nach dem behindertengerechten Zugang. © Thomas Kube

Döbeln. Seit es auch von meiner Familie ein Grab auf dem Friedhof am Krematorium gibt, besuche ich ihn öfter: an verschiedenen Wochentagen und zu unterschiedlichen Tageszeiten. Mich freut, dass dort mit der neuen Treppe die Stolperfallen verschwunden sind. Auch der benachbarte Lift für Rollstuhlfahrer und andere Gehbehinderte scheint mir sinnvoll zu sein. Aber noch nie ist mir jemand begegnet, der ihn genutzt hat. Deshalb frage ich nach.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden