merken
PLUS

Warum beim Auftakt der Stadtmeisterschaft geflüstert wurde

Radebergs OB Gerhard Lemm musste seine Treffsicherheit beweisen. Aber diesmal nicht seine verbale.

© Thorsten Eckert

Von Jens Fritzsche

Dass Radebergs OB Gerhard Lemm treffsicher ist, hat er schon mehrmals bewiesen. Zumindest, was den Umgang mit Worten betrifft. Für so manche scharfzüngige Pointe ist das Stadtoberhaupt weithin bekannt – einige sagen auch gern, berüchtigt. Und auch, wenn die politische Opposition durchaus regelmäßig kritisch mit Lemms Wortgeschossen umgeht, sorgt der OB auch immer wieder für reichlich Heiterkeit mit seinen Pointen.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Nun musste Gerhard Lemm aber auch beweisen, dass er nicht nur mit dem Mund, sondern auch mit dem Fuß treffen kann. Beim Ehrenanstoß für die immerhin schon 24. Radeberger Stadtmeisterschaft der Freizeitkicker nämlich, die seit Freitagabend in der Bierstadt läuft. Und dem Sieger winkt nach neun Spieltagen in neun Wochen nicht nur jede Menge Ruhm, sondern auch der vom OB gestiftete Pokal. Die Chancen darauf sind seit Freitag für die Teams noch einmal gestiegen, denn kurzfristig hatte eine Mannschaft abgesagt, sodass nun nur noch neun Teams im Rennen sind, was Turnier-Organisator Günter Zeiger ein wenig traurig stimmte. Aber nur kurzzeitig. Denn OB Lemm sorgte mit allerlei Witz für Erheiterung. Auf diese Weise, hieß es dann flüsternd am Rand des Einheit-Sportplatzes, wolle er aber nur von der Tatsache ablenken, dass er mit dem Mund wirklich treffsicherer ist als mit dem Fuß …