merken

Leben und Stil

Warum Biertrinken nicht männlich ist

Auch Frauen können großen Bierdurst haben. Doch ihnen geht es dabei nicht um den Feierabend-Kasten im Keller, sagt Kolumnistin Barbara Staudenmaier.

Barbara Staudenmaier ist Chefin im Bierspezialitäten- laden „Hopfenkult“ in der Dresdner Neustadt. © Sven Ellger

Eine der mir am häufigsten gestellten Fragen lautet: „Wie kann es eigentlich sein, dass man sich als Frau so sehr für Bier interessiert?“ Meine Antwort fällt meist als Gegenfrage aus: „Wie kann es eigentlich sein, dass so viele Männer Bier trinken, weil sie denken, dass es männlich ist, aber trotzdem keine Ahnung von Bier oder der Geschichte des Bieres haben?“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden