merken

Riesa

Warum das Baumarkt-Haus gebaut wird

Der Tag der Sachsen hat einem Riesaer Kindergarten eine neue Attraktion geschenkt. Der Tüv musste mitspielen.

Aufgestellt: Paul probiert im Garten des Trinitatis-Kinderhauses die Klingel des von Handwerkern gebauten Spielehauses aus. Das ist dort direkt nach dem Tag der Sachsen angekommen. Neo, Tabea, Elisabeth, Artur und Mara (v.l.) schauen zu.
Aufgestellt: Paul probiert im Garten des Trinitatis-Kinderhauses die Klingel des von Handwerkern gebauten Spielehauses aus. Das ist dort direkt nach dem Tag der Sachsen angekommen. Neo, Tabea, Elisabeth, Artur und Mara (v.l.) schauen zu. ©  Sebastian Schultz

Riesa. Die Farbe fehlt noch, aber die Klingel funktioniert schon: Eine ungewöhnliche Hinterlassenschaft hat der Tag der Sachsen auf dem Gelände des Riesaer Trinitatis-Kinderhauses gebracht. Drei Tage lang war dafür auf der Handwerkermeile in der Innenstadt gehämmert, geschraubt und geschliffen worden. „Wenn nicht lauter Politiker dazwischen gekommen wären, wären wir viel früher fertig geworden“, sagt Roberto Heilscher.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden