SZ + Dresden
Merken

Warum das Restaurant Lingner schließt

Lohndumping, Pöbeleien, 70-Stunden-Wochen: Der Wirt Johannes Haenchen gibt nach 16 Jahren sein Lokal in Dresden ab.

Von Melanie Schröder
 4 Min.
Teilen
Folgen
Der Restaurantchef Johannes Haenchen spricht offen über die Probleme in der Gastronomiebranche.
Der Restaurantchef Johannes Haenchen spricht offen über die Probleme in der Gastronomiebranche. © Christian Juppe

Johannes Haenchen zählt rückwärts. In gut fünf Wochen gehen 16 Jahre seines Berufslebens zu Ende. So lange hat er das Restaurant Lingner im Dresdner Hygienemuseum geleitet. Jetzt ist Schluss. Mit 52 Jahren will der Gastronom neu anfangen. Diese Entscheidung hat viele Ursachen, sagt er: „Eine ist das wohl größte Problem der Gastronomiebranche überhaupt.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden