merken

Dresden

Warum der Klärschlamm teurer wird

Die Entsorgung aus der Kaditzer Anlage wird kostenintensiver. Allerdings enthält der Schlamm einen wertvollen Rohstoff. 

Für den Kaditzer Klärschlamm sind mehrere Lösungen nötig. Geschäftsführer Ralf Strothteicher vor der Verladeanlage, in der der Schlamm auf Sattelzüge gepumpt wird. Die Kosten für die Entsorgung sind in jüngster Zeit sprunghaft gestiegen. © Sven Ellger

Die Stadtentwässerung hat seit der Wende viel getan, um das einst völlig heruntergekommene Klärwerk Kaditz auf den neuesten Stand zu bringen. Rund 425 Millionen Euro wurden dafür investiert. Dennoch steht das Unternehmen immer wieder vor neuen Herausforderungen, so beim Klärschlamm, erklärt Geschäftsführer Ralf Strothteicher.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden