merken
PLUS

Warum der OB eigentlich die halbe Stadt einladen will

Im Rathaus wurden zahlreiche ehrenamtlich aktive Radeberger geehrt. Und sogar eine komplette Hausgemeinschaft war dabei…

Von Bernd Goldammer

Eigentlich hätte er die halbe Stadt einladen müssen, machte Radebergs OB Gerhard Lemm (SPD) im voll besetzten Ratssaal klar. Einladen nämlich, um Danke zu sagen. Danke für das vielfältige ehrenamtliche Bürgerengagement in der Bierstadt. Einmal im Jahr lädt der OB ehrenamtlich aktive Einwohner ein, um zumindest einigen von ihnen eben genau das zu sagen: Danke.

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Oppacher füllt Heimat in Flaschen ab und überzeugt seine Kunden mit regionalem Mineralwasser in ausgezeichneter Qualität.

Einer derjenigen war dabei der langjährige Ullersdorfer Ortschronist Dr. Johannes Schmude. „Er setzt sich seit vielen Jahren für kulturelle Veranstaltungen ein –  und hat darüber hinaus viele Beiträge für den Dorfboten in seinem Heimatort verfasst“, beschreibt Gerhard Lemm. Persönlich sagen konnte er es ihm nicht, „denn leider musste Dr. Schmude aus gesundheitlichen Gründen absagen“, bedauerte der OB.

Verhindert war auch der Radeberger Udo Anton. Der sorgt als Aktiver im Radeberger Kanarien- und Exotenzüchter Verein dafür, dass die Bierstadt alljährlich zum Besuchermagneten für Züchter exotischer Vogelarten wird. Und Radeberg ist dabei längst ein Begriff für Interessierte aus dem gesamten Dresdner Umland geworden. 2014 begeht der Verein sein 90-jähriges Bestehen. Die Fäden der Vereinsarbeit laufen seit nun schon über zehn Jahren bei Udo Anton zusammen. Für seinen Einsatz wollte ihm die Stadt nun danken. Auch wenn Udo Anton nicht im Rathaus dabei sein konnte, freuen wird er sich dennoch.

Geehrt wurden aber nicht nur Einzelpersonen, sondern auch ganze Hausgemeinschaften: wie die der Juri-Gagarin-Straße 24. Die Mieter haben ihre Balkone vom Parterre bis unters Dach liebevoll mit Blumenkästen gestaltet. Ein Blickfang. Vielleicht findet das im nächsten Jahr ein paar Nachahmer, hofft der OB.

Ganz besonders am Herzen liegen dem Stadtoberhaupt während des alljährlichen Dankeschön-Empfangs Radebergs freiwillige Feuerwehren. Und die Aktiven waren in den zurückliegenden Monaten bekanntlich wieder heftig gefordert. Und es wurde klar: Auf sie ist Verlass Tag und Nacht – und das nun schon seit 1871. Dietmar Fischer vom Inspektionsbereich Rödertal des Kreisfeuerwehrverbandes überbrachte dann auch zahlreiche Auszeichnungen. Das Ehrenkreuz für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde an Siegmar Henker und Heinz Großmann überreicht. Mirko Paufler erhielt eine Ehrenurkunde für seine Tätigkeit als Kreisausbilder.