merken

Genial Sächsisch

Warum dicke Luft dumm macht

Das Leipziger Start-Up Corant hat ein Luft-Analysegerät entwickelt, das vor dem Müdewerden und vor Gesundheitsschäden warnt. Teil 5 der Serie "Genial Sächsisch".

Sie leiten die Geschicke von Air-Q: Daniel Lehmann (Leiter Entwicklung, Ideengeber), Alexander Stinka (Leiter Softwareentwicklung) und Geschäftsführer Mario Körösi (v.l.)
Sie leiten die Geschicke von Air-Q: Daniel Lehmann (Leiter Entwicklung, Ideengeber), Alexander Stinka (Leiter Softwareentwicklung) und Geschäftsführer Mario Körösi (v.l.) © Thomas Kretschel

Hier riecht es nach Arbeit. Das Spinlab, die Leipziger Innovationsschmiede, ist in einem alten Backsteinbau untergebracht. Die Maschinen sind weg, ihr Geruch ist geblieben. Hier ist auch das sechsköpfige Team der Corant GmbH zu Hause. Mit AirQ hat die Firma einen neuartigen Luftanalysator entwickelt. Der kann neben dem Sauerstoff-, Kohlendioxid- und Kohlenmonoxidgehalt auch Feinstäube, Stickoxide, Schwefeloxide messen, Ozon oder flüchtige organische Verbindungen wie Methan ebenso. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden