merken

Dresden

Warum die Obdachlosen streiken

20 Menschen sollen in ein Heim nach Klotzsche umziehen. So geht es nach dem Protest weiter. 

Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann war am Dienstag vor Ort
Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann war am Dienstag vor Ort © Tino Plunert

Eine Gemeinschaft oder sogar eine Familie. So beschreibt Rolf den Zusammenhalt mit seinen Kumpels und deutet auf Moritz, Sebastian und Hartmut, die auf einer Bank im Park vor dem Obdachlosenheim hocken und plauschen. Doch genau um diese Familie sorgen sich die Männer, die im wahren Leben anders heißen, aber anonym bleiben wollen. Um zu vermeiden, dass ihre Gemeinschaft – die einzige, die sie noch haben – auseinandergerissen wird, protestierten die Männer am Montag und Dienstag vor der Obdachlosenunterkunft am Hubertusplatz in Pieschen. Der Grund: Dutzende von ihnen sollen in das neue Heim für chronisch Abhängige nach Klotzsche umziehen. Dagegen wehren sich die Bewohner.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden