merken

Radeberg

Warum Freibäder einen Rekord verpassen

Der Sommer war lang und heiß. Es herrschte perfektes Badewetter. Dennoch kamen weniger Besucher als im Vorjahr. 

Das Plätschern ist für dieses Jahr vorbei. Die Freibäder im Rödertal haben geschlossen und verzeichnen einen leichten Besucherrückgang.
Das Plätschern ist für dieses Jahr vorbei. Die Freibäder im Rödertal haben geschlossen und verzeichnen einen leichten Besucherrückgang. © Thorsten Eckert

So langsam haben sich die Temperaturen der Jahreszeit angepasst. Der Sommer 2019 ist vorbei, der Herbst hat begonnen. Die Freibadsaison ist damit beendet. Es gab Hitzerekorde und Sonne satt: Dennoch waren im Vergleich zum letzten Sommer die Freibäder im Rödertal weniger gut besucht. Doch die Betreiber warnen, man dürfe die Zahlen nicht mit dem letzten Sommer vergleichen. Die SZ hat nachgefragt, warum der Vergleich hinkt und warum die Freibadsaison dennoch mit einem positiven Fazit endet.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden