merken

Bautzen

Warum gibt es hier keine Rettungsschwimmer?

Die wenigsten Badeseen im Landkreis Bautzen sind überwacht. Dabei lauern gerade dort viele Gefahren.

Schild statt Strandwache: Am Stausee in Bautzen erfolgt das Baden auf eigene Gefahr. Auch an anderen Gewässern sucht man vergeblich nach Rettungsschwimmern. © Steffen Unger

Bautzen. Was für ein Badewetter! Der Himmel ist blau, die Luft schon am Morgen angenehm warm. Noch ist der Strand am Bautzener Stausee leer. Doch das wird sich in den nächsten Stunden ändern. Weil die Meteorologen 30 Grad und mehr angesagt haben, suchen viele nach einer Abkühlung. Seen wie die Talsperre Bautzen sind an solchen Tagen besonders beliebt. Doch weil die wenigsten Gewässer überwacht sind, kann der Badespaß gefährlich werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden