SZ +
Merken

Warum Krobnitz ideal für eine Gartenausstellung ist

Noch können sich Aussteller für die Schau Anfang September bewerben. Vor allem regionale Anbieter werden gesucht.

Teilen
Folgen

Beim ersten Oberlausitzer Gartenfest auf Schloss Krobnitz werden vom 6. bis 8. September Pflanzen und Gartenprodukte mit herrschaftlicher Atmosphäre und einer großen Portion Fachwissen zusammengebracht. Erstmals werden in der Nähe von Görlitz rund 60 Aussteller allen Gartenfreunden ein besonderes Erlebnis bereiten. Wie immer sind dabei auch eine Reihe ausgewiesener Experten mit von der Partie, die von der Krankheitsdiagnose bis zu einfachen, aber professionellen Tipps viele praktische Ratschläge vermitteln.

Die Atmosphäre für den Ausklang im hoffentlich prächtigen Altweibersommer könnte nicht besser gewählt sein. Mit dem im gleichnamigen Reichenbacher Ortsteil gelegenen Schloss Krobnitz darf ein besonderer Ort in das Programm aufgenommen werden. Hier ließ der preußische Ministerpräsident Albrecht von Roon Ende des 19. Jahrhunderts aus einem barocken Herrenhaus seinen imposanten Altersbau entstehen, in dem sich heute ein seinem Wirken gewidmetes Museum befindet.

Im umliegenden Park werden Anfang September die Aussteller ihre Produkte präsentieren: Elegante und intelligente Lösungen für Haus und Garten werden ebenso zu finden sein wie eine große Auswahl an Pflanzen, Möbeln und Accessoires. Schmuck, Mode und kulinarische Finessen runden das Angebot ab. Um dem gehobenen Ambiente den letzten Schliff zu verpassen, werden musikalische Darbietungen die Ausstellung zu einem echten Fest und den Besuch zu einem Erlebnis machen.

Besonders freuen dürfen sich Liebhaber des Irish Folk. Die „Seldom Sober Company“ wird am Freitag, dem 6. September, ab 20 Uhr irische Volksmusik in die Oberlausitz holen. Bei Fackelschein werden die vier thüringischen Musiker, die seit Jahren gern gesehene Gäste bei Gartenkönig-Events sind, das Saisonfinale mit viel Schwung und einer humorvollen Show bereichern.

Tagsüber bietet ein Vortragsprogramm den perfekten Gegenpunkt zum Schlendern und Stöbern: Echte Gartenfachleute greifen tief in ihre Erfahrungskiste und lassen alle Interessierten an ihrem Wissen teilhaben. So verrät etwa Gärtnermeister Pascal Klenart, wie man in wenigen Schritten Unkraut nachhaltig aus den Beeten verbannen kann – und steht in seiner „Pflanzendoktor“-Sprechstunde obendrein täglich Besitzern kränkelnder Blumen und Stauden mit Rat und Tat zur Seite.

Der Eintritt zum Oberlausitzer Gartenfest beträgt sechs Euro; Schüler, Studenten und Schwerbehinderte (mit Ausweis) zahlen einen ermäßigten Preis von vier Euro. Für zahlende Tagesgäste sind alle Programmpunkte im Preis inbegriffen. Besucher, die ausschließlich das Abendkonzert besuchen möchten, bezahlen an der Abendkasse 12 Euro. Der Einlass erfolgt ab 18.30 Uhr. Für Besucher stehen kostenfrei Bollerwagen zum Transport von Einkäufen sowie ein Depotservice zur Verfügung. Hunde sind auf dem Ausstellungsgelände nur angeleint gestattet. Alle Detail-Informationen sowie das komplette Programm ist im Internet einsehbar. (SZ)

www.gartenkönig.com