Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dynamo
Merken

Warum „Lügenpresse“ im Dynamo-Stadion hängt

Seit Jahren darf ein Dynamo-Fanclub das Spruchband bei jedem Heimspiel entrollen. Sie behaupten, es sei nicht politisch gemeint.

 6 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Baris Atik ist entsetzt – wegen einer Schiedsrichter-Entscheidung, nicht wegen des Transparents im Hintergrund.
Baris Atik ist entsetzt – wegen einer Schiedsrichter-Entscheidung, nicht wegen des Transparents im Hintergrund. © Robert Michael

Dieses Spruchband hängt bei jedem Dynamo-Heimspiel im Stadion, 120 Zentimeter breit, 40 hoch. „Lügenpresse“ steht weiß auf schwarz drauf. Zuletzt beschwerte sich ein Fan deshalb via Twitter und danach bei der SGD: „Ich stehe zu Dynamo, bin unpolitisch und dem Verein treu“, schrieb er. „Ich darf mich jedes Mal rechtfertigen, dass wir nicht der ewige ,Naziverein‘ sind, und dann hängt aller zwei Wochen dieses Banner in einer sehr bekannten Schriftart.“ Die erinnert an das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte.

Ihre Angebote werden geladen...