merken
PLUS Weißwasser

Was die Freude am Kromlauer Park trübt

Der Parkplatz sowie der Infopunkt wurden am Mittwoch offiziell eingeweiht. Ein großer Schritt - mit Mängeln.

Die Teilnehmer an der Einweihungsfeier nutzen die Möglichkeit zu Gesprächen vor sowie im neuen Infopunkt und besichtigen die Anlage am Kromlauer Park.
Die Teilnehmer an der Einweihungsfeier nutzen die Möglichkeit zu Gesprächen vor sowie im neuen Infopunkt und besichtigen die Anlage am Kromlauer Park. © Rolf Ullmann

Kromlau. In der Einladung der Gemeindeverwaltung Gablenz zur offiziellen Einweihung des Parkplatzes und des Infopunktes am Kromlauer Park war von kleinen Schritten die Rede. Doch damit stapelte der Bauherr ein klein wenig tief. Denn in Wirklichkeit wurde hier ein ganz großer Schritt vollzogen, um die Attraktivität und den Service dieses bekannten und beliebten touristischen Zieles zu erhöhen.

Benjamin Chmurek, der Referatsleiter im Wirtschaftsdezernat des Landratsamtes Görlitz, brachte es auf den Punkt, als er sagte, „hier wurde ein Superschritt in die richtige Richtung vollzogen.“ Der Entwicklung des Tourismus kommt bereits jetzt und erst recht in ein paar Jahren, wenn es heißt, der Kohleausstieg ist vollzogen, eine immense Bedeutung zu.

Anzeige
Schlossherr gesucht!
Schlossherr gesucht!

Herbst-Auktionen mit außergewöhnlichen Immobilien aus Ostsachsen

Mit der Verwirklichung des Bauvorhabens zum Anlegen des Parkplatzes am Rande des Kromlauer Parks sowie der Einrichtung eines Infopunktes beseitigt die Gemeinde ein Manko, das gewiss den einen oder anderen Besucher bereits beim Aussteigen geärgert hat. Die 680 000 Euro, die hier ausgegeben wurden, sind gut angelegt. Denn neben den rund 110 befestigten Parkplätzen für Pkw, Busse und Wohnmobile stehen den Ankommenden nun auch die bisher fehlenden Toiletten zur Verfügung. Neben einer Damen-, beziehungsweise einer Herrentoilette, erfolgte ebenso der Einbau einer Toilette für Behinderte. Alle drei sind gegen einen Obolus von 50 Cent ab sofort benutzbar.

Großes Ärgernis: Der Telefonanschluss fehlt

Diese uneingeschränkte Nutzung trifft allerdings für den Infopunkt derzeit noch nicht zu. Als ein großes Ärgernis erweist sich der noch fehlende Telefonanschluss. Mit berechtigtem Ärger verwies Bürgermeister Dietmar Noack während der kleinen Feier zur Einweihung auf diesen Umstand. „Ich kann nicht verstehen, wenn für den Park, das Schloss und die Anlage des Parkplatzes sowie des Infopunktes rund fünf Millionen Euro ausgegeben werden und es dann an einem Telefonanschluss hapert,“ sagte das Gemeindeoberhaupt.

Erschwerend kommt noch hinzu, das der Empfang mit dem Handy im Bereich des Kromlauer Parks völlig unzureichend ist. Niemand von den Anwesenden mochte sich so recht das Szenario vorstellen, wenn hier im Falle des Falles eine dringende medizinische Versorgung organisiert werden müsste. Denn die nächsten Festnetzanschlüsse stehen im Kromlauer Schloss sowie im Cafe Azalee zur Verfügung. Auch die Bezahlung der Parkgebühren mit dem Handy oder der Geldkarte ist aus diesem Grund noch nicht möglich. So heißt es auch in der nächsten Zeit, die Geldbörse zu zücken, um die drei Euro Mindestgebühr für das Parken eines Pkw beziehungsweise der fünf Euro für das Abstellen eines Wohnmobils zu entrichten.

Weiterführende Artikel

Hier entsteigt der Kromlauer Herkules dem Staub

Hier entsteigt der Kromlauer Herkules dem Staub

Ab Freitag soll er in der wieder erbauten Grotte des Rakotz-Ensembles zu sehen sein. Zuvor kam der Landeschef bei den Rettern des Halbgottes vorbei.

Mobiler Verkaufsstand am Kromlauer Parkplatz

Mobiler Verkaufsstand am Kromlauer Parkplatz

Der neu gestaltete Parkplatz wird ab 1. Mai freigegeben. Ab da gibt es für die Parkbesucher auch Versorgungsangebote vor Ort.

Trotz dieses Ärgernisses würdigte Dietmar Noack die Leistungen der am Bau beteiligten Planer und Baufirmen sowie den Einsatz der Geldgeber ausdrücklich. Bis Ende Oktober steht nun die Tür des Infopunktes für die Besucher offen. In dessen Innern werden die Gäste durch mehrere Schautafeln mit Informationen über die Waldeisenbahn, den Geopark Muskauer Faltenbogens sowie die Gemeinde und nicht zuletzt über den Bauablauf der Rekonstruktion des Rakotzensembles versorgt. Zudem bietet sich der Infopunkt auch als eine Möglichkeit für Reisegruppen an, hier auf den Beginn der Führung durch den Kromlauer Park zu warten.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser