merken

Löbau

Was ein Klavier mit Bio-Joghurt zu tun hat

Der Löbauer Betrieb August Förster ist einer der wenigen im Land, der Klaviere und Flügel noch komplett per Hand baut. Ein Besuch in der Manufaktur, die jetzt ihr 160-jähriges Bestehen begeht. 

Klavierbaumeister Olaf Mehlich und Azubi Ole Becker an einem Klavier. © Piano Förster

Nächste Station für die Bretter ist die hauseigene Tischlerei. Hier werden daraus in Präzisionsarbeit die verschiedenen Teile für die Klaviere gefertigt: Tastendeckel, Notenpulte, Seitenteile. "Alles ist aus Massivholz, das macht beim Klang viel aus", sagt Gabriel Wandt. Pianisten, erzählt er, wählen ihren Flügel nach dem Klang aus. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden