merken
PLUS

Was für ein Fußballfest

Die Fans jubeln noch über den FCO-Sieg über den Pokalfavoriten aus Leipzig. Da ist der nächste Höhepunkt schon in Sicht.

Von Romy Kühr

Nur ein paar Plastikbecher auf dem Rasen erinnern noch an die Siegesfeiern. Schon am frühen Morgen sind Helfer dabei gewesen, rund um das Stadion in der Neugersdorfer Jahnsportanlage aufzuräumen.Am Abend zuvor hat die Neugersdorfer Mannschaft den Zweitliga-Anwärter und haushohen Favoriten RB Leipzig im Halbfinale aus dem Sachsenpokal gekickt.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Große Siegesfeiern kann sich der Neugersdorfer Club aber nicht erlauben. „Schon am Wochenende spielt die Mannschaft im Oberlausitz-Derby gegen Budissa Bautzen. Das wird eine schwere Aufgabe. Jetzt gilt: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, so FCO-Trainer Manfred Weidner. „Wir freuen uns und genießen den Sieg, denken aber auch schon wieder weiter.“ Trotzdem verschwand die Siegermannschaft nicht gleich nach dem Spiel vom Platz, wie sonst üblich. Ein bisschen jubeln und abklatschen mit den Fans ist schon drin gewesen. Nach einem trainingsfreien Tag bereitete sich die Mannschaft gestern schon wieder auf die nächste Partie vor.

Die Fans schwelgen derweil noch in Erinnerungen an den Siegestag. Nach dem Schlusspfiff gab es für die Anhänger der überraschenden Siegermannschaft kein Halten mehr. „Wir sind sofort an den Spielfeldrand gerannt“, erzählt Maik Deckert vom FCO-Fanclub. „Wir haben sogar noch den Bus der Leipziger Fans und Spieler mit Taschentüchern verabschiedet“, sagt er. Die Gäste haben es ihnen nicht übelgenommen. Sowohl die Leipziger Fans als auch die FCO-Anhänger blieben friedlich. Die Neugersdorfer feierten zwar lange, aber ohne Zwischenfälle. Das bestätigt Thomas Knaup, Sprecher der Polizeidirektion Görlitz. „Das gesamte Umfeld blieb störungsfrei“, sagt er. Seine 41 Kollegen vor Ort kamen nicht zum Einsatz.

Michael Schubert von der Geschäftsstelle des FCO hat das nicht anders erwartet. „Das sind anständige Fans“, sagt er über die Gäste aus Leipzig. Mit ihnen hat der Neugersdorfer Club schon Erfahrung. Bereits zum zweiten Mal wurde der RB als Gegner ausgelost und kam ins Oberland. Am Mittwoch waren 200 Leipziger dabei – im Vergleich zu den insgesamt über 2 000 Zuschauern relativ wenige. Trainer Manfred Weidner sieht den Sieg nicht nur aus sportlicher Sicht als großen Erfolg. Auch für die Stadt und die ganze Region sei das eine schöne Werbung. Bald könnte die Fußballnation wieder nach Neugersdorf blicken. Denn in den nächsten Wochen steht das Finale im Sachsenpokal an, für das sich der FCO mit dem Sieg gegen Leipzig qualifiziert hat. Ein Termin steht noch nicht fest, der Gegner schon: Chemnitz. Voraussichtlich wird wieder in Neugersdorf gespielt.