merken

Politik

Was Junge in Ost und West noch unterscheidet

Ist zusammengewachsen, was zusammen gehört? Eine Generation ist erwachsen geworden, die nach der Wende geboren wurde. Und die Mauer in den Köpfen?

© dpa

Von Eva Krafczyk

Ihre Eltern tanzten zu unterschiedlicher Musik. Die einen trugen Halstücher der Jungen Pioniere, die anderen vielleicht die lila Halstücher der westdeutschen Friedensbewegung gegen den Nato-Doppelbeschluss. Die heute 15 bis 24 Jahre alten jungen Menschen in Deutschland kennen alte Bundesrepublik und DDR, den Kalten Krieg und das historische Wendejahr 1989 nur aus Geschichtsbüchern und aus den Erzählungen von Eltern oder Großeltern. Bedeutet das eine Chance für ein Leben ohne "Mauer in den Köpfen", oder gibt es Unterschiede?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden