merken

Görlitz

Für Lange ist die AfD zu rechtsextrem

Der Landrat sieht keine Zusammenarbeit mit der Partei. Er setzt auf Gespräche mit allen Kreisräten. Und fordert Entscheidungen von Bund und Land.

Bernd Lange ist seit 2008 Landrat des Kreises Görlitz. Er kommt aus dem früheren NOL, war unter anderem Bürgermeister von Rothenburg. © SZ-Archiv / Nikolai Schmidt

Am Montag saß Landrat Bernd Lange zwar nicht neben Bundesinnenminister Horst Seehofer und Ministerpräsident Michael Kretschmer zum Gespräch im Schlesischen Museum Görlitz, aber immerhin in der ersten Reihe im Zuschauerraum. Heute, am Mittwoch, ist er aber wieder auf dem Podium. Die 23. Sitzung des Kreistages steht an. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Verabschiedung langjähriger Mitglieder des Gremiums. Der Kreistag verändert sich künftig politisch, die Probleme im Landkreis bleiben. Infrastruktur, wie die ewige Geschichte um die neue B 178, der Streit um den Abschuss oder Nichtabschuss von Wölfen – das Landratsamt hat bei manchen Themen selbst nur ein begrenztes oder gar kein Mitspracherecht. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden