merken
PLUS Dresden

Was passiert mit EM-Fan-Artikeln?

Die Fußball-Europameisterschaft ist verschoben, Fan-Artikel gibt es trotzdem zu kaufen. Wie die Supermarkt-Ketten in Dresden damit umgehen.

Die beliebten Sammelbilder erinnern in diesem Jahr nur an eine ausgefallene Fußball-EM. Nicht das einzige, worauf die Supermärkte sitzen bleiben könnten.
Die beliebten Sammelbilder erinnern in diesem Jahr nur an eine ausgefallene Fußball-EM. Nicht das einzige, worauf die Supermärkte sitzen bleiben könnten. © dpa

Dresden. Ein großes Plakat wirbt vor dem Supermarkt für das neue Panini-Sammelalbum. Hunderte Kärtchen mit Fußballspielern finden Platz in ihm. Fußballspieler, die zur diesjährigen Europameisterschaft mit ihrer Nationalelf um den Titel kämpfen wollten. In Zeiten der Corona-Pandemie sind Großveranstaltungen verboten, die Stadien bleiben leer, die Fußballfans müssen sich bis nächstes Jahr gedulden. Die Sammelalben gibt's dafür jetzt zum Sonderpreis.

Vielleicht haben sie sogar irgendwann einen ganz besonderen Wert - als Erinnerung an eine verschobene EM. Für den Handel, der mit Werbeartikeln solcher Großveranstaltungen Millionen macht, bedeutet das Umsatzverluste in Größenordnungen. Wie gehen die Supermarktketten damit um?

Anzeige
Deine Chance auf Heimspiele:
Deine Chance auf Heimspiele:

Jetzt DSC-Saisonkarte 2020/21 sichern!

Viele Artikel ohne direkten EM-Bezug

"Vereinzelt werden wir trotz der Verschiebung der Fußball-Europameisterschaft Aktionsartikel in unseren Filialen verkaufen", teilt etwa Christina Stylianou, Sprecherin von Netto Marken-Discount, auf SZ-Anfrage mit. Welche genau das sind, lässt sie offen. Aus Wettbewerbsgründen könnten keine weiteren Informationen zur Sortimentstrategie gegeben werden. 

Mehr Einblick gewährt das Aldi-Sprecher Michael Strothoff. So habe das Unternehmen viele Artikel zum Thema EM noch rechtzeitig anpassen, stornieren oder auf den kommenden Sommer verschieben können. Bei einige Produkten sollte nur das Verpackungsdesign in entsprechender Fußball-Optik gestaltet werden. Dort hätten viele Lieferanten aber noch reagieren können, sodass die Artikel nun in der ganz normalen Verpackung im Regal stehen. Demnach würden sich auch in den Dresdner Aldi-Filialen nur wenige Artikel mit EM-Bezug im Aktionssortiment finden lassen.

Mehr zum Coronavirus:

Lidl will sich zu diesem Thema gar nicht äußern. "Wir machen grundsätzlich keine Angaben zu unserer künftigen Sortimentsgestaltung, Aktionsangeboten und internen Prozessen", teilt Sprecherin Sonja Kling mit.

Andreas Krämer, Sprecher der Rewe-Group, zu der auch die Penny-Supermärkte gehören, sieht das verschobene Fußballturnier gelassen, zumindest was die Penny-Märkte betrifft. "Wir haben ohnehin nur sehr wenige Artikel geplant, die durch ihre Aufmachung einen unmittelbaren Bezug zum EM-Turnier haben." Stattdessen habe sich das Unternehmen auf Artikel konzentriert, die zwar für den Fußballfan praktisch sind, aber nicht direkt damit zu tun haben. So gibt es auch in den Dresdner Märkten Fernseher, Equipment für Grillpartys und Outdoor-Sportartikel. "Die wenigen Artikel, die einen engen und unmittelbaren Bezug zum Turnier gehabt hätten, zum Beispiel Artikel mit Schwarz-Rot-Gold-Design, konnten wir retournieren oder für 2021 zurückstellen."

Etwas auskunftsfreudiger zu den EM-Artikel ist Kaufland. Viele Kunden hätten sich sehr auf die Fußball-EM 2020 gefreut und trotz Verschiebung gebe es in diesem Jahr einige Fan-Artikel in den Kaufland-Filialen. So finden auch die Dresdner in den hiesigen Geschäften Panini-Sammelalben, Shampoos und Süßwaren mit entprechenden Aufdrucken und Sportartikel wie etwa Fußbälle. 

Sechs bis zwölf Monate vor dem Verkaufsstart werden die Artikel bestellt, erklärt Kaufland-Sprecherin Annegret Adam. Zu diesem Zeitpunkt habe niemand absehen können, dass die EM 2020 aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden muss. "Die Produzenten und Lieferanten trifft diese Entscheidung ebenfalls schwer." Deshalb habe man sich partnerschaftlich einigen können. So werde es auch im kommenden Jahr viele Fußball-Fanartikel in den Geschäften geben.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten

Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden