merken

Dresden

Warum lila Licht bei der Schlössernacht verpönt ist

Am Samstag geht es in Dresden auch um seltene Tierchen, die ein Zuhause am Schloß Albrechtsberg gefunden haben.

Schlossgeschichten im Römischen Bad: Katharina Salomo als Rosalie von Rauch und Thomas Zahn als Earl of Findlater plaudern aus dem Nähkästchen. © Sven Ellger

Lila Licht geht gar nicht. Das ist der pure Horror. Wer kleine Tiere ärgern will, startet diesen letzten Versuch. Einen weiteren wird es nicht geben, denn auf das Umweltamt ist Verlass. Es würde einschreiten und den nächtlichen Seglern zu Hilfe kommen. Mirco Meinel weiß das. Am Sonnabend startet seine Schlössernacht mit rund 6.000 Besuchern auf den Arealen der drei Elbschlösser. Dazu gehört auch das Römische Bad unterhalb Schloss Albrechtsbergs. Es bietet zwar einen jämmerlichen Anblick zwischen Verfall und stagnierender Sanierung. Doch es hat seinen Reiz – besonders für Fledermäuse. Sie haben dort ein herrliches Domizil gefunden und sicher nicht vor, für eine Partynacht auszuziehen, um einen ruhigeren Ort zu suchen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden