merken
PLUS Riesa

Was tun Sie im Corona-Stab?

Zeithains Bürgermeister Ralf Hänsel sitzt jetzt täglich in der Meißner Krisenrunde des Landkreises – und stimmt sich mit 27 Kollegen ab.

Ralf Hänsel (parteilos) war 2019 als Zeithainer Bürgermeister wiedergewählt worden. Jetzt sitzt er im Krisenstab des Landkreises - und ist zeitgleich als Kandidat für die CDU bei der Landratswahl im Gespräch.
Ralf Hänsel (parteilos) war 2019 als Zeithainer Bürgermeister wiedergewählt worden. Jetzt sitzt er im Krisenstab des Landkreises - und ist zeitgleich als Kandidat für die CDU bei der Landratswahl im Gespräch. © Sebastian Schultz

Zeithain/Meißen. Der Krisenstab des Landkreises Meißen hat dieser Tage viel zu tun. Täglich kommt er zusammen und berät über die neuesten Entwicklungen in der Corona-Krise. Auch Zeithains Bürgermeister Ralf Hänsel (parteilos) ist mittlerweile dabei.

Herr Hänsel, Sie wurden als Verbindungsmann der 28 Städte und Gemeinden in den Krisenstab des Landkreises berufen. Wie funktioniert das praktisch?

Küchenzentrum Dresden
Küchen-Profis aus Leidenschaft
Küchen-Profis aus Leidenschaft

Das Team des Küchenzentrums Dresden vereint Kompetenz, Erfahrung und Dienstleistung – und punktet mit besonderen Highlights.

Wir treten täglich in Meißen für 30 bis 60 Minuten zusammen, nur solange, wie es nötig ist. Da gibt es den aktuellen Bericht zum Infektionsverlauf, eine Stellungnahme der Polizei zum Einsatzgeschehen, es geht um Notarzteinsätze, Krankenhaus-Abläufe, die Verteilung von Desinfektionsmitteln. Ich frage bei der Gelegenheit das ab, was mir die Bürgermeister zuvor per Telefon, Email oder Whatsapp mitgegeben haben.

Was für Themen bewegen denn die Bürgermeister im Kreis Meißen?

Da gibt es Fragen zu den Statistiken, Beschwerden über Regelungen vom Bund, beispielsweise zu verzinsten Hilfskrediten für den Mittelstand, Hinweise zu nicht passgenauen Informationen auf dem Internet-Auftritt des Freistaats. Im Gegenzug nehme ich Fragen aus dem Krisenstab mit, die sich an die Gemeinden richten.

Zum Beispiel?

Jetzt ging es etwa darum, wo es möglich ist, Schutzmasken für Mund und Nase anzufertigen.

Und der Austausch per Telefon und Internet unter den ganzen Bürgermeistern klappt?

Ja, das funktioniert gut. Auch wenn nicht jeder Whatsapp hat. Wir konnten uns zum Beispiel anfangs sehr schnell darüber verständigen, wie wir in Zeiten geschlossener Kindereinrichtungen mit den Elternbeiträgen umgehen. Das war zunächst überhaupt noch nicht zentral geregelt. Da stimmten wir uns untereinander ab und meldeten das an den Städte- und Gemeindetag weiter - und danach kam eine Entscheidung des Freistaats, die unserem Vorschlag entsprach.

Warum sitzen gerade Sie als Zeithains Bürgermeister als Verbindungsmann im Landkreis-Stab? Es könnte der Eindruck entstehen, der scheidende Landrat Steinbach möchte damit schon seinen Nachfolger im Amt aufbauen ...

Weiterführende Artikel

Corona: Weniger als 400 neue Infektionen in Sachsen

Corona: Weniger als 400 neue Infektionen in Sachsen

Inzidenz im Freistaat sinkt, Kretschmer für mehr Freiheiten nach erster Astrazeneca-Dosis, Mehrheit gegen Erleichterungen für Geimpfte - unser Newsblog.

Der Landrat hat mit dem Kreisvorstand des Sächsischen Städte- und Gemeindetags gesprochen und vorgeschlagen, einen Vertreter der Gemeinden in den Stab mit aufzunehmen. Dass die Wahl dabei auf mich gefallen ist, mag auch damit zusammenhängen. Aber vor allem habe ich jahrelange Verwaltungserfahrung, weil ich lange im Landratsamt gearbeitet habe. Ich kenne jeden der Leute, die jetzt im Stab vertreten sind, persönlich. Das ist gerade in der Krise hilfreich, wenn man sich nicht erst gegenseitig vorstellen muss – sondern gleich losarbeiten kann.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.

Mehr zum Thema Riesa