SZ +
Merken

WasDresdensMarketingchefinamStadtfestliebt

Bettina Bunge lädt zum Stadtfest vom 20. bis 22. August ein. Sie verrät ihre persönlichen Favoriten.

Teilen
Folgen

Von Bettina Klemm

Drei Tage und Nächte will Dresden vom 20. bis 22. August sein Stadtfest feiern. Die Veranstaltungen auf 15 Arealen und fünf Bühnen ordnen sich erstmals einem Motto unter: „Kunst und Genuss an der Elbe.“

Für das Motto ist Bettina Bunge, Chefin der Dresden Marketing GmbH, verantwortlich. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern hat sie das Fest organisiert. „Wir wollen die Stadt in jedem Jahr unter einem Thema vermarkten und dem soll sich auch das Stadtfest anpassen. So wollen wir erreichen, dass auch Besucher von außerhalb immer einen Grund haben, um wiederzukommen“, sagt sie. Gestern stellte sie Programm, Künstler und Sponsoren vor. Druckfrisch liegen dieFlyer vor und sollen in Dresden verteilt werden. „Wir haben so viele Veranstaltungen, die sich lohnen“, schwärmt sie. Man könne sich einfach treiben lassen und immer wieder Neues entdecken. Für die SZ nennt sie ihre fünf Favoriten.

Neu: Ein orientalisches Fest

vor dem Residenzschloss

„Besonders gespannt bin ich auf das orientalische Fest vor dem Schloss“, sagt Bunge. Sie sei ein Istanbul-Fan und esse auch gern orientalisch. Für das Fest soll die Sophienstraße in eine Seidenstraße verwandelt werden. Der „Piranha Beat Klub – die Theaterparty im kleinen Haus“ präsentiert das Programm, bei dem Geschichten aus 1001 Nacht für kleine und große Gäste erzählt werden. Die künstlerische Leitung dafür hat Franka Baddura übernommen. Sie ist in diesem Jahr die Vize-Miss-Bauchtanz in Europa und tritt am Sonnabend auf. Sie verspricht für jeden Tag Programme mit Tänzen aus Indien, Musik und Feuershow. Der aus Istanbul stammende weibliche DJ Ipek Pekcioglu sei ein Star in der internationalen Clubszene.

Ungewöhnlich: Moderne

Malerei am Elbufer

Das Königsufer soll sich in eine Kunstflaniermeile verwandeln. An beiden Seiten der Augustusbrücke werden junge Künstler unter anderem Comics und Graffiti gestalten. „Ich kann mir die verrückten Aktionen noch nicht so recht vorstellen“, sagt Bunge. Aber genau das reize sie, dahinzugehen. Ab 19Uhr ist dort dann Partyzeit besonders für junge Leute.

Premiere: Feuerwerk mit

Laser- und Musikshow

Auf der Brühlschen Terrasse will Bettina Bunge am Sonnabend um 22.30 Uhr das Feuerwerk bewundern. „Es war doch Schwachsinn, dass es früher beim Stadtfest zweimal Feuerwerk gegeben hat“, sagt sie. Diesmal zünden die Sächsische Dampfschiffahrt und die Stadtfestorganisatoren ein gemeinsames. „Aber es ist mit einer irren Laser- und Musikshow verbunden“, schwärmt Bunge. Die Augustusbrücke dürfte, so das Sicherheitskonzept, die einzige Stelle sein, auf der es eng werden kann, beispielsweise beim Feuerwerk. Deshalb raten die Veranstalter, das Feuerwerk lieber von den Elbwiesen oder der Brühlschen Terrasse aus zu bewundern.

Bewährt: Konzerte auf

dem Theaterplatz

Wie in jedem Jahr gestalten die Brauereien Radeberger, Feldschlößchen und Freiberger Konzerte auf dem Theaterplatz. „Ich bin neugierig auf den Auftritt von Miss Platnum“, verrät Bunge. Sie wird am Sonnabend um 23 Uhr in schriller Art rocken.

Vielfalt: Sport und Kunst

für die Familie am Altmarkt

Als mehrfache Tante will es die 42-jährige Bunge nicht versäumen, zum Familienfest Sport und Kunst auf den Altmarkt zu gehen. Es wird von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden organisiert.

Vor Ort gibt es Flyer mit dem Programm.

Es ist zudem im Internet zu finden.

www.dresden.de/stadtfest