merken
PLUS

Wasserfluten beschädigen Straßen und Gebäude

Der starke Regen am Dienstag hat seine Spuren hinterlassen. Nun ist der Einsatz von Putz- und Bautrupps gefragt.

Von Nora Domschke

Das Regengebiet ist abgezogen, doch die Wassermassen haben im gesamten Stadtgebiet, vor allem im Bereich von Nebenflüssen und Bächen, ihre zerstörerische Spur hinterlassen. In den kommenden Tagen lässt das Straßen- und Tiefbauamt die Schäden auf Gehwegen und Straßen beseitigen. Im Dresdner Süden hat es unter anderem die Wundtstraße erwischt: Dort wurde die sogenannte sandgeschlämmte Schotterdecke des Fußweges auf den Weberplatz gespült. Zurzeit wird noch aufgeräumt und der Sand beseitigt. In der kommenden Woche rücken die Bauarbeiter an, die den Gehweg reparieren. Dabei bekommt die Gehwegoberfläche eine neue Deckschicht.

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Betroffen ist auch die Caspar-David-Friedrich-Straße, wo die braunen Fluten den Asphaltbelag zerstört haben. Dort wurde bereits der beschädigte Straßenstreifen abgefräst, in der nächsten Woche sollen mit neuem Asphalt die entstandenen Löcher geflickt werden. Auf der Münchner Straße lief das Regenwasser über den grünen Mittelstreifen zwischen den Bäumen talabwärts. Dabei wurden Erde und Schotter auf die Fahrbahn gespült. Zwischen Würzburger und Bayreuther Straße mussten die städtischen Putztruppen anrücken. Auch in Mockritz und anderen Stadtteilen am Südhang war deren Einsatz gefragt, weil Straßen und Gehwege verschmutzt waren. In Niedersedlitz unterspülte das Wasser den Fußweg in der Bismarckstraße, sodass der eingebrochen ist. Auch dieser Schaden soll nun so schnell wie möglich behoben werden, teilt das Rathaus mit.

Wasser gefährdete Bücher

Die Bereichsbibliothek Drepunct auf dem Zelleschen Weg musste am Dienstag schon 17 Uhr vorzeitig schließen, weil es im Eingangsbereich hereinregnete. Ursache war das undichte Gründach des Gebäudes, das dem Starkregen am Dienstagnachmittag nicht standhielt. Die Wassermassen bahnten sich ihren Weg in das Foyer der Bibliothek, das dann aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde. „Unter dem Dach befinden sich elektrische Anlagen, die durch die Feuchtigkeit gefährdet waren“, sagt Sprecher der Bibliothek, Jens Bemme. Das Dach wird nun von einer Fachfirma geprüft und instand gesetzt. Die Bibliothek ist indes wieder wie gewohnt geöffnet.