merken

Pirna

Weesensteins berühmtes Schild

17 Jahre danach: 100 Leute gedenken der Flut 2002. Ohne Fotos und Filme. Dafür mit einem Lachen und einem Hilferuf.

Aus dem trotzigen „Weesenstein lebt“ wird ein Hilferuf: Roswitha Rehwald, Jörg Glöckner und Axel Prussak (v.l.). © Daniel Schäfer

Axel Prussak wusste vor 17 Jahren nicht mal, wo Weesenstein ist. Gut, das ist etwas übertrieben, denn spätestens seit dem 12. August 2002 kannte es jeder in Deutschland. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden