merken
PLUS

Wehlener Kita ohne Spielplatz

Die Flut 2013 hatte die Außenanlagen komplett zerstört. Deren Sanierung dauert länger als erwartet.

Von Heike Wendt

Die Sonne lockt zum Spielen ins Freie. Doch für die Drei- bis Sechsjährigen in der Kita Elbkinderland in Stadt Wehlen ist das kaum ein Grund zur Freude. Ihre Spielfläche im Freien beschränkt sich auf einen einzigen Sandkasten. Eigentlich sollte im Frühjahr mit dem Bau der neuen Außenanlage begonnen werden. Die alte war Opfer der Juniflut im vorigen Jahr geworden.

Anzeige
Wandern mit Kindern: Das muss mit
Wandern mit Kindern: Das muss mit

Bei Ausflügen mit Kindern stehen Erlebnis und Abenteuer im Vordergrund. Das sollte bei der Tourenplanung und beim Packen des Rucksacks bedacht werden.

Doch die Stadt hat damit Probleme. Die Arbeiten waren im März ausgeschrieben worden. Der Baustart wird sich jedoch verzögern. „Wie ich gestern erfahren habe, gibt es vergaberechtliche Probleme“, sagt Bürgermeister Klaus Tittel (CDU). Der Grund sind die Kosten. Weil diese in die Höhe geschnellt waren, sollten einige Leistungen aus der Ausschreibung gestrichen werden. „Das ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich“, sagt Klaus Tittel. Daher müsse das Ausschreibungsverfahren noch einmal von vorn beginnen. Das bringt einen Zeitverlust von etwa drei Wochen. Statt Ende Juni wird der Außenbereich erst Ende Juli fertiggebaut sein.

Nach der Flut hatte die Kita umfangreiche Spenden erhalten. Allein 10 000 Euro kamen vom Getriebewerk Sohland. Mit denen soll unter anderem ein hochwassersicheres Spielschiff gebaut werden.