SZ +
Merken

Weihnachten für Ziege und Co.

Was machen eigentlich die Tiere, wenn heute in den Dresdner Stuben der Weihnachtsbaum strahlt und die Geschenke verteilt werden? Sie bekommen eine zusätzliche Portion Futter. Zumindest trifft das auf...

Teilen
Folgen

Von Tobias Winzer

Was machen eigentlich die Tiere, wenn heute in den Dresdner Stuben der Weihnachtsbaum strahlt und die Geschenke verteilt werden? Sie bekommen eine zusätzliche Portion Futter. Zumindest trifft das auf die Kaninchen, Meerschweinchen, Hühner, Enten, Ziegen, Schafe und Pferde und eine Katze zu, die ihr Zuhause auf dem Abenteuerspielplatz Panama in der Äußeren Neustadt haben. Deren Leiterin Jana Erler lädt morgen Vormittag zur mittlerweile traditionellen Tierweihnacht ein.

Futterspenden helfen enorm

Die Idee für die ungewöhnliche Aktion hatte die 46-Jährige vor etwa zehn Jahren. „Wir sind am 24.Dezember sowieso vor Ort“, sagt sie. „Da können wir den Hof auch für Kinder öffnen.“ Ab 10 Uhr können Kinder allein oder mit ihren Eltern Futterspenden in die Seifhennersdorfer Straße bringen. Diese werden anschließend tiergerecht sortiert, klein geschnitten und in Futterschalen verteilt. Betagte Tiere bekommen einen Extra-Service. „Für unsere zahnlosen Schafe wird das Futter geraspelt“, sagt Erler. Dazu gibt es ein Lagerfeuer und heiße Getränke. 11.15 Uhr gehen die Kinder mit ihren Futterschalen von Tier zu Tier. „Wir fangen bei den kleinen an und enden bei den großen“, sagt Erler.

Die Sozialpädagogin betont, dass die Futterspenden wichtig sind für den Abenteuerspielplatz. „Da die Läden, die uns mit Futter versorgen, über die Feiertage geschlossen haben, helfen die Spenden enorm“, sagt sie. Die Futterkosten seien in den vergangenen Jahren Stück für Stück gestiegen. Erler rechnet, wie in den vergangenen Jahren, mit rund hundert Besuchern zur Tierweihnacht. Wer will, kann zu dem Ereignis auch Leckereien für Menschen mitbringen. „Die Mitarbeiter, die die Tiere während der Feiertage versorgen, freuen sich auch über Kekse“, sagt Erler.